02.01.2013 08:14
Bewerten
 (0)

Euro profitiert vom Kompromiss im US-Haushaltsstreit

Kräftiger Anstieg
Der Euro hat am Mittwoch nach dem Kompromiss im US-Haushaltsstreit kräftig zugelegt.
In der vergangenen Nacht sprang der Kurs der Gemeinschaftswährung über die Marke von 1,32 US-Dollar und stieg in der Spitze bis knapp unter 1,33 Dollar. Im weiteren Handelsverlauf fiel der Euro wieder etwas zurück, und er stand am Morgen bei 1,3287 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montag auf 1,3194 (Freitag: 1,3183) Dollar festgesetzt.

     Die Einigung auf einen Kompromiss im US-Haushaltsstreit sorge für mehr Risikobereitschaft bei den Anlegern, hieß es von Händler. In den vergangenen Handelstagen hatten Investoren wegen drohender Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen in den USA ("Fiskalklippe") noch den "sicheren Hafen" US-Dollar gesucht. Nach der Einigung werde am Devisenmarkt wieder stärker in den Euro investiert, hieß es weiter.

    In der vergangenen Nacht stimmten 257 Abgeordnete in dem von Republikanern beherrschten Repräsentantenhaus einem Kompromiss im Haushaltsstreit zu, den zuvor bereits der Senat mit großer Mehrheit verabschiedet hatte. 167 Abgeordnete votierten dagegen. Damit wurden massive Steuererhöhungen für Millionen Amerikaner zum Jahresanfang in letzter Minute abgewendet. Mit der Einigung sei ein möglicher Absturz der US-Wirtschaft in die Rezession vermieden worden, erklärten Händler.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: antos777 / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11490,0027
0,25
Japanischer Yen132,3650-1,1950
-0,89
Britische Pfund0,73410,0051
0,69
Schweizer Franken1,08510,0026
0,24
Russischer Rubel76,11481,3698
1,83
Bitcoin208,36001,4900
0,72

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Zwiespältiger US-Arbeitsmarktbericht - Reicht das der Fed? -- Lufthansa-Chef sieht Aktionäre bei Streiks hinter sich

BMW-Finanzvorstand hält jahrelange Schwäche in China für möglich. Toyota kooperiert mit US-Hochschulen bei Roboter-Autos. Insolvenzverwalter will Bauausrüster Imtech bis November verkaufen. Lufthansa will neuen Swiss-Chef einsetzen. Ölpreise nach US-Arbeitsmarktbericht auf Zickzackkurs. Tsipras schließt Koalition mit Sozialdemokraten nicht mehr aus. Vonovia ersetzt LANXESS im DAX. G20-Staaten bereiten sich auf Zinswende vor. Deutsche Industrie spürt Schwäche von China & Co.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die reichsten Deutschen

Deutsche Bank unter den Top 20

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?