-->-->
24.08.2012 08:07
Bewerten
 (0)

Euro kann Vortagesgewinne verteidigen

Kursanstieg wackelig
Der Euro hat sich zum Wochenausklang kaum verändert gezeigt und seine kräftigen Gewinne vom Vortag gehalten.
Experten sehen den Kursaufschwung der Gemeinschaftswährung jedoch auf wackligen Beinen. Der Euro stand am Freitagmorgen bei 1,2562 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag noch auf 1,2552 (Mittwoch: 1,2448) Dollar festgesetzt.
-->

   Seit Wochenbeginn hat der Euro zum Dollar fast um drei Cent zugelegt. Vor allem die Aussichten auf ein weiteres Anleihekaufprogramm der US-Notenbank Fed stützten den Kurs. Doch nicht nur im Vergleich zum Dollar befindet sich der Euro im Aufwind, Gewinne wurden zuletzt gegenüber allen G10-Währungen verzeichnet.

    "Diese Europhorie kann durchaus noch etwas anhalten, beruht aber auf einem fragilen Fundament", warnt Commerzbank-Experte Lutz Karpowitz. Es zeichne sich zwar ab, dass Griechenlands Kollaps nicht so schnell kommt, wie befürchtet. Dies liege jedoch allein daran, dass die EZB dem Land erlaube, sich mit Notfallkrediten - Geld, das die griechische Zentralbank aus der elektrischen Druckerpresse zieht - über Wasser zu halten.

    Im Fokus der Anleger stehen die Treffen des griechischen Premiers Antonis Samaras mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel und dem französischen Staatspräsidenten Francois Hollande. Samaras reist als Bittsteller an, um das Sparprogramm seines Landes zeitlich zu strecken. Merkel und Hollande fordern jedoch weitere Reformen. Datenseitig bleibt es ruhig. Lediglich das belgische Unternehmensvertrauen und die Auftragseingänge langlebiger Güter in den USA stehen auf der Agenda.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: filmfoto / Shutterstock.com, Denis Vrublevski / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,12920,0007
0,06
Japanischer Yen113,3755-0,0795
-0,07
Britische Pfund0,8550-0,0007
-0,08
Schweizer Franken1,09230,0003
0,02
Russischer Rubel73,15700,1096
0,15
Bitcoin517,50003,3100
0,64
Chinesischer Yuan7,53200,0182
0,24

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Mächtige Spionage-Software für Apple iPhones entdeckt -- STADA-Chef verspricht Aktionären Veränderung -- VW-Vergleichsangebot im Abgas-Skandal kommt bei US-Kunden gut an

Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte. Lufthansa-Chef: Lösen Tarifkonflikt mit Piloten in diesem Jahr. VW-Betriebsrat - Beteiligung an Zulieferern mögliche Lehre aus Streit. Intel und Microsoft arbeiten daran: Aus Virtual und Augmented Reality wird "Merged Reality".
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Wer ist die bestbezahlte Schauspielerin der Welt im Jahr 2016?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->