07.01.2013 08:09

Senden
LEICHTE ERHOLUNG

Devisen: Euro knapp über 1,30 Dollar


Der Euro hat sich am Montag zunächst nicht von seinen deutlichen Verlusten seit Jahresbeginn erholt.

Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3030 Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. Ein Dollar war zuletzt 0,7666 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zum Wochenausklang auf 1,3012 (Donnerstag: 1,3102) Dollar festgesetzt.

 Der Euro hat alles andere als einen guten Jahresstart erwischt: Seit Neujahr hat der Euro gut zwei Cent an Wert verloren. Beobachter sprechen allerdings weniger von einer Euro-Schwäche als vielmehr von einem stärkeren Dollar. Ausschlaggebend sind Stimmen aus der amerikanischen Notenbank Fed.

  Demnach könnten die konjunkturstützenden Anleihekäufe möglicherweise schon in diesem Jahr beendet werden. Das hat der Risikofreude der Investoren einen herben Dämpfer versetzt. Der Euro als riskantere Alternative zum Dollar wurde seither belastet.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: antos777 / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Devisen in diesem Artikel

NameKurs+/-%
EUR/USD1,380,0010
0,07 %
NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38270,0010
0,0724
Japanischer Yen141,4680-0,1970
-0,1391
Britische Pfund0,8231-0,0003
-0,0383
Schweizer Franken1,2196-0,0008
-0,0688
Hong Kong-Dollar10,72050,0085
0,0792
Bitcoin355,6900-9,3100
-2,5507
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige