07.05.2013 08:13
Bewerten
 (0)

Euro leicht erholt von Vortagsverlusten

Nach Draghi-Ansprache
Der Euro hat sich am Dienstag etwas von seinen spürbaren Verlusten zu Wochenbeginn erholt.
Am Dienstagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3085 Dollar. Am Montag war sie nach Äußerungen von EZB-Chef Mario Dragi um gut einen halben Cent auf bis zu 1,3050 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,3107 (Freitag: 1,3114) Dollar festgesetzt.

EZB-Chef Draghi hatte am Montagnachmittag bekräftigt, dass die Geldpolitik im Euroraum auch nach der historischen Senkung von vergangener Woche weiter gelockert werden könnte. Bereits jetzt liegt der Leitzins mit 0,5 Prozent so tief wie nie zuvor. Zudem brachte Draghi abermals die Möglichkeit negativer Einlagezinsen ins Spiel. Dann müssten die Geschäftsbanken für ihre bei der EZB unterhaltenen Guthaben eine Art "Strafzins" zahlen. Damit soll die Kreditvergabe der Banken angeregt werden.

FRANKFURT (dpa-AFX) - /bgf/kja

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,22250,0004
0,0311
Japanischer Yen146,78000,7150
0,4895
Britische Pfund0,78450,0024
0,3088
Schweizer Franken1,20340,0004
0,0357
Russischer Rubel68,2920-3,7136
-5,1573
Bitcoin271,33004,0400
1,5115

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Daimler stellt höhere Dividende in Aussicht -- US-Börsen mit positiven Vorzeichen -- Telekom, Axel Springer, Siemens im Fokus

BMW ruft in USA 140 000 Fahrzeuge zurück. Streiks bei Amazon gehen weiter. Deutsche-Bank-Tochter legt CFTC-Streit bei. Aeroflot und Lufthansa Technik erweitern ihre Zusammenarbeit. Gerry Weber übernimmt Hallhuber. Russland muss Bank mit 433 Millionen Euro stützen. DIW: Kluft zwischen Arm und Reich wächst nicht mehr.
Welche Begriffe wurden in Deutschland am häufigsten gesucht?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sollte es Ihrer Meinung nach pro Jahr geben?

Anzeige