16.01.2013 08:26
Bewerten
 (0)

Euro fällt unter 1,33 Dollar - Gewinnmitnahmen

Nach Juncker-Aussagen: Euro fällt unter 1,33 Dollar - Gewinnmitnahmen | Nachricht | finanzen.net
Nach Juncker-Aussagen

Der Euro ist am Mittwoch unter die Marke von 1,33 US-Dollar gerutscht.

Händler erklärten die Verluste weiterhin mit Gewinnmitnahmen, nachdem die Gemeinschaftswährung zu Beginn der Woche ein Elf-Monatshoch knapp über 1,34 Dollar erreichte. Im frühen Handel stand der Euro bei 1,3281 Dollar. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3327 (Montag: 1,3341) Dollar festgesetzt.

     Experte Lutz Karpowitz von der Commerzbank erklärte die Verluste des Euro auch mit Aussagen des Luxemburger Premierministers Jean-Claude Juncker. Der hatte den Eurokurs am Vorabend mit Blick auf die europäischen Exportgeschäfte als "gefährlich hoch" bezeichnet. "Klar, dass der Euro im Handel mit dem Dollar auf so eine Meldung reflexartig nachgab", kommentierte Karpowitz.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: filmfoto / Shutterstock.com, Alessio Ponti / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,06100,0029
0,27
Japanischer Yen119,0725-0,1675
-0,14
Britische Pfund0,84510,0023
0,27
Schweizer Franken1,06530,0001
0,01
Russischer Rubel61,66620,5450
0,89
Bitcoin1093,5601-10,0399
-0,91
Chinesischer Yuan7,28750,0226
0,31

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- BASF steigert Quartalsergebnis deutlich -- Nordex-Aktie stürzt weiter ab -- Kinnevik begründet Rocket Internet-Anteilsverkauf mit Interessenkonflikt -- Goldpreis im Fokus

Samsung zieht Konsequenzen aus Korruptionsskandal. Die Deutschen wollen das Bedingungslose Grundeinkommen. Gewinnrückgang - Neuer Chef verordnet Rhön-Klinikum strafferes Management. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch über 1.200 US-Dollar. EU dürfte Megafusion von Dow und Dupont mit Zugeständnissen durchwinken.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Kohl`s Corp.884195
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
Rocket Internet SEA12UKK
Allianz840400
BMW AG519000
E.ON SEENAG99