14.08.2012 08:19
Bewerten
 (0)

Euro steigt deutlich über 1,23 Dollar

Nach guten Konjunkturdaten
Der Kurs des Euro ist am Dienstag nach der Veröffentlichung überraschend guter Konjunkturdaten aus der Eurozone deutlich über die Marke von 1,23 US-Dollar gestiegen.
Am Morgen erreichte die Gemeinschaftswährung ein Tageshoch bei 1,2361 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,2339 (Freitag: 1,2262) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8104 (0,8155) Euro.

 

    Am Morgen meldete das Statistische Bundesamt für das zweite Quartal ein überraschend starkes Wirtschaftswachstum. In den Monaten April bis Juni legte das deutsche Bruttoinlandsprodukt um 0,3 Prozent zu und damit etwas stärker als Volkswirte erwartet hatten. Zuvor sorgten bereit die Daten zum Wirtschaftswachstum in Frankreich für eine positive Überraschung. Die Wirtschaftsleistung hielt sich im zweiten Quartal unverändert zum Vorquartal und schrumpfte nicht wie Experten erwartet hatten./jkr/fbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Alessio Ponti / Shutterstock.com, bluehand / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13100,0033
0,30
Japanischer Yen126,2620-1,7930
-1,40
Britische Pfund0,78340,0075
0,97
Schweizer Franken1,0973-0,0014
-0,12
Russischer Rubel89,75071,2004
1,36
Bitcoin336,2700-2,7300
-0,81
Chinesischer Yuan7,43230,0179
0,24

Heute im Fokus

DAX bricht 3 Prozent ein -- Hongkong auf Talfahrt -- adidas steigert Gewinn -- Börsianer feiern Tesla trotz Verlust -- Zahl der Twitter-Nutzer wächst nicht mehr aber Verlust sinkt

TOTAL überrascht beim Gewinn. Nokia 2015 mit Gewinnrückgang. Zuckerberg weist Facebook-Investor nach Indien-Entgleisung zurecht. Fonds-Geschäft treibt Gewinn der Bank Vontobel. Bilfinger schreibt in Krisenjahr Rekordverlust. Gerresheimer erfüllt Jahresprognosen. Rubelverfall belastet METRO. Société Générale verdient deutlich mehr.
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?