23.11.2012 08:21

Senden
NAHE DREI-WOCHENHOCH

Euro hält sich knapp unter 1,29 Dollar


Der Kurs des Euro hat sich am Freitag vor der Veröffentlichung des Ifo-Geschäftsklimas knapp unter der Marke von 1,29 US-Dollar gehalten.

Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,2893 Dollar und damit nur knapp unter dem Drei-Wochenhoch bei 1,29 Dollar, das sie am Vortag erreichte. Am Donnerstag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2893 (Mittwoch: 1,2805) Dollar festgesetzt.

 Kurz vor dem Wochenende wird die Kursentwicklung des Euro nach Einschätzung der Commerzbank stark von der Veröffentlichung des Ifo-Geschäftsklimas am Vormittag abhängen. Der Markt erwartet beim wichtigsten deutschen Konjunkturbarometer gemeinhin den siebten Rückgang in Folge.

    Sollte die Ifo-Daten noch schwächer als erwartet ausfallen, "könnte die Stimmung am Devisenmarkt sehr schnell umschlagen", sagte Commerzbank-Expertin Thu Lan Nguyen. Dann könnten Gewinnmitnahmen den Euro kurz vor dem Wochenende unter Verkaufsdruck setzen.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/SusanneB

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Devisen in diesem Artikel

NameKurs+/-%
EUR/USD1,380,0012
0,08 %
NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38290,0012
0,0840
Japanischer Yen141,4950-0,1700
-0,1200
Britische Pfund0,8232-0,0002
-0,0291
Schweizer Franken1,2193-0,0011
-0,0938
Hong Kong-Dollar10,72070,0087
0,0810
Bitcoin355,0100-9,9900
-2,7370
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige