23.11.2012 08:21
Bewerten
 (0)

Euro hält sich knapp unter 1,29 Dollar

Nahe Drei-Wochenhoch
Der Kurs des Euro hat sich am Freitag vor der Veröffentlichung des Ifo-Geschäftsklimas knapp unter der Marke von 1,29 US-Dollar gehalten.
Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,2893 Dollar und damit nur knapp unter dem Drei-Wochenhoch bei 1,29 Dollar, das sie am Vortag erreichte. Am Donnerstag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2893 (Mittwoch: 1,2805) Dollar festgesetzt.

 Kurz vor dem Wochenende wird die Kursentwicklung des Euro nach Einschätzung der Commerzbank stark von der Veröffentlichung des Ifo-Geschäftsklimas am Vormittag abhängen. Der Markt erwartet beim wichtigsten deutschen Konjunkturbarometer gemeinhin den siebten Rückgang in Folge.

    Sollte die Ifo-Daten noch schwächer als erwartet ausfallen, "könnte die Stimmung am Devisenmarkt sehr schnell umschlagen", sagte Commerzbank-Expertin Thu Lan Nguyen. Dann könnten Gewinnmitnahmen den Euro kurz vor dem Wochenende unter Verkaufsdruck setzen.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: bluehand / Shutterstock.com, iStock/SusanneB

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1182-0,0109
-0,96
Japanischer Yen128,5455-1,4295
-1,10
Britische Pfund0,7724-0,0080
-1,02
Schweizer Franken1,0965-0,0027
-0,25
Russischer Rubel87,3860-2,3656
-2,64
Bitcoin340,93008,1100
2,44
Chinesischer Yuan7,34850,0241
0,33

Heute im Fokus

DAX über 9.000 Punkten -- Dow im Plus -- Yellen will geldpolitischen Kurs beibehalten -- Deutsche Bank erwägt milliardenschweren Anleihenrückkauf -- Heidelberger Druck, Disney im Fokus

VW ruft 680.000 Autos mit Takata-Airbags zurück. Vonovia scheitert bei Deutsche Wohnen an Mindestannahmequote. BMW startet mit Rekordabsatz ins Jahr. Carlsberg baut nach Jahresverlust auf Asien-Nachfrage. Bierdurst der Amerikaner beschert Heineken Gewinnplus. Aurubis startet mit Verlust ins laufende Geschäftsjahr.
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?