23.11.2012 08:21
Bewerten
 (0)

Euro hält sich knapp unter 1,29 Dollar

Nahe Drei-Wochenhoch
Der Kurs des Euro hat sich am Freitag vor der Veröffentlichung des Ifo-Geschäftsklimas knapp unter der Marke von 1,29 US-Dollar gehalten.
Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,2893 Dollar und damit nur knapp unter dem Drei-Wochenhoch bei 1,29 Dollar, das sie am Vortag erreichte. Am Donnerstag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2893 (Mittwoch: 1,2805) Dollar festgesetzt.

 Kurz vor dem Wochenende wird die Kursentwicklung des Euro nach Einschätzung der Commerzbank stark von der Veröffentlichung des Ifo-Geschäftsklimas am Vormittag abhängen. Der Markt erwartet beim wichtigsten deutschen Konjunkturbarometer gemeinhin den siebten Rückgang in Folge.

    Sollte die Ifo-Daten noch schwächer als erwartet ausfallen, "könnte die Stimmung am Devisenmarkt sehr schnell umschlagen", sagte Commerzbank-Expertin Thu Lan Nguyen. Dann könnten Gewinnmitnahmen den Euro kurz vor dem Wochenende unter Verkaufsdruck setzen.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: bluehand / Shutterstock.com, iStock/SusanneB
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,09450,0045
0,41
Japanischer Yen135,72750,8675
0,64
Britische Pfund0,71490,0049
0,69
Schweizer Franken1,0333-0,0028
-0,27
Russischer Rubel57,56710,8947
1,58
Bitcoin218,78003,0100
1,40

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Minus -- Dow moderat leichter -- Apple-Manager schürt Spekulationen über Auto-Pläne -- Milliardenfusion: Avago will Broadcom übernehmen -- Daimler im Fokus

Auch BMW von Rückruf wegen Takata-Airbags betroffen. US-Großbank JPMorgan streicht wohl bis 2016 weitere Arbeitsplätze. Google startet Bezahlsystem für Android-Smartphones. Betriebsräte der Deutschen Bank fordern Jains Rücktritt. Airbus: Ernsthaftes Qualitätsproblem in Endmontage der A400M.
Diesen Ländern wurde mit Schuldenschnitten auf die Beine geholfen

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?