23.11.2012 08:21
Bewerten
 (0)

Euro hält sich knapp unter 1,29 Dollar

Nahe Drei-Wochenhoch
Der Kurs des Euro hat sich am Freitag vor der Veröffentlichung des Ifo-Geschäftsklimas knapp unter der Marke von 1,29 US-Dollar gehalten.
Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,2893 Dollar und damit nur knapp unter dem Drei-Wochenhoch bei 1,29 Dollar, das sie am Vortag erreichte. Am Donnerstag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2893 (Mittwoch: 1,2805) Dollar festgesetzt.

 Kurz vor dem Wochenende wird die Kursentwicklung des Euro nach Einschätzung der Commerzbank stark von der Veröffentlichung des Ifo-Geschäftsklimas am Vormittag abhängen. Der Markt erwartet beim wichtigsten deutschen Konjunkturbarometer gemeinhin den siebten Rückgang in Folge.

    Sollte die Ifo-Daten noch schwächer als erwartet ausfallen, "könnte die Stimmung am Devisenmarkt sehr schnell umschlagen", sagte Commerzbank-Expertin Thu Lan Nguyen. Dann könnten Gewinnmitnahmen den Euro kurz vor dem Wochenende unter Verkaufsdruck setzen.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/SusanneB
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,3306-0,0012
-0,0912
Japanischer Yen137,24300,1880
0,1372
Britische Pfund0,8012-0,0004
-0,0480
Schweizer Franken1,21110,0000
0,0033
Hong Kong-Dollar10,3132-0,0093
-0,0901
Bitcoin354,4500-17,3000
-4,6537
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- ThyssenKrupp plant wohl Gewinn zu verdoppeln -- US-Börsen leicht im Plus -- Börsenjubiläum: 10 Jahre Google -- Sixt, Deutsche Bank im Fokus

Steve Ballmer verlässt Microsoft. US-Aufsicht verdonnert Standard Chartered erneut zu Millionenstrafe. Apple-Aktie nimmt Kurs auf Rekordhoch. BMW könnte sich auf Stahl besinnen. Uzin Utz legt bei Umsatz und Ergebnis zu. Karstadt-Jahresabschluss: Gewinn noch in weiter Ferne. Schwache US-Inflation lässt Spielraum für die Federal Reserve. Microsofts Cloud-Server mit Ausfällen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige