25.03.2013 14:22
Bewerten
 (0)

Euro gibt Gewinne nach Zypern-Einigung ab

Nicht nachhaltig
Der Euro hat am Montag seine Gewinne infolge der Einigung auf ein Rettungspaket für Zypern nicht halten können.
Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2990 US-Dollar und damit einen halben Cent weniger als im Tageshoch. Im Vergleich zu Freitagabend notierte der Euro nur noch geringfügig fester. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,2948 (Donnerstag: 1,2910) Dollar festgelegt.

    An den Finanzmärkten wurde die Einigung zwischen Geldgebern und Zypern positiv, aber nicht überschwänglich aufgenommen. Marktbeobachter verwiesen zum einen darauf, dass die Anleger auch das Verhandlungsfiasko von vergangener Woche nicht nennenswert abgestraft hätten. Darüber hinaus sind die längerfristigen Auswirkungen der Maßnahmen unklar, insbesondere die Belastung von Inhabern großer Spareinlagen, Besitzer von Bankanleihen und Aktieninhabern.

    Zypern hatte sich in der Nacht zum Montag mit seinen Europartnern und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) auf ein Sanierungskonzept für seinen Bankensektor geeinigt. Dies galt als Voraussetzung für internationale Finanzhilfen. Demnach wird das zweitgrößte zyprische Geldhaus, die Popular Bank, abgewickelt. Das größte Institut, die Bank of Cyprus, soll rekapitalisiert und stark verkleinert werden. Die Finanzhilfen von EU und IWF werden hierzu nicht verwendet, vielmehr sollen Gläubiger und Anteilseigner der Banken die Lasten tragen./bgf/jsl

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Patryk Kosmider / Shutterstock.com, Andrey Esin / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1239-0,0073
-0,64
Japanischer Yen135,05600,0210
0,02
Britische Pfund0,7339-0,0051
-0,69
Schweizer Franken1,08960,0047
0,43
Russischer Rubel75,56710,2916
0,39
Bitcoin204,96000,5500
0,27

Heute im Fokus

DAX schließt stärker -- RWE-Kommunen lehnen Dividendenkürzung ab -- VW-Chef Winterkorn soll bis Ende 2018 verlängern -- Lufthansa drohen erneut Piloten-Streiks

Vivendi bleibt auf Wachstumskurs. Jobmarkt-Umfrage schürt Zweifel an früher US-Zinswende. Celesio möglicher MDAX-Absteiger - Hoffnung für Hella und PBB. Fitch stuft E.ON auf BBB+ herab. EU-Kommission erlaubt Shell Übernahme von Gasförderer BG Group. Sorge vor globaler Konjunkturschwäche drückt Asien-Börsen.
Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?