10.01.2013 08:13
Bewerten
 (0)

Euro etwas fester

Notenbanken im Blick
Der Euro hat am Donnerstag vor Zinsentscheidungen wichtiger Notenbanken leicht zugelegt.
Händler nannten robuste Zahlen vom chinesischen Außenhandel als Unterstützung. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3060 US-Dollar und damit etwas mehr als im asiatischen Handel. Ein Dollar war zuletzt 0,7657 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,3056 (Dienstag: 1,3086) Dollar festgesetzt.

    Am Donnerstag rücken die Zinssitzungen der EZB und der Bank of England in den Blick. Bankvolkswirte erwarten jedoch keine wesentlich neuen Entscheidungen. Unterdessen wird Spanien erstmals im neuen Jahr versuchen, mit Staatsanleihen Geld von Investoren einzusammeln. Als spannend gilt die Frage, wie die Anleger auf die neuen "Umschuldungsklauseln" (CAC) reagieren werden. Sie sind seit Jahresbeginn für neue Anleihen im Euroraum verpflichtend und enthalten verbindliche Regeln, falls Staaten Zahlungsprobleme bekommen.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Yingko / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,3436-0,0029
-0,2117
Japanischer Yen136,8600-0,2050
-0,1496
Britische Pfund0,7909-0,0017
-0,2113
Schweizer Franken1,2151-0,0002
-0,0165
Hong Kong-Dollar10,4088-0,0262
-0,2507
Bitcoin443,3100-12,0300
-2,6420
weitere Devisen im Währungsrechner



Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige