08.02.2013 11:02
Bewerten
 (0)

China: Inflation rückläufig - Notenbank dennoch besorgt

Preisauftrieb China
In China hat sich der Preisauftrieb zu Jahresbeginn deutlich abgeschwächt. Die jährliche Inflationsrate sank im Januar von 2,5 Prozent im Vormonat auf 2,0 Prozent.
Dies ging aus Regierungszahlen vom Freitag hervor. Die Entwicklung geht auf spürbar geringere Preise für Nahrungsmittel zurück. Im Monatsvergleich stiegen die Verbraucherpreise jedoch deutlich um 1,0 Prozent und damit so stark wie seit elf Monaten nicht mehr.

   Die chinesische Notenbank zeigt sich trotz der geringeren Jahresrate besorgt. Bereits am Mittwoch hatte sie in ihrem vierteljährlichen Bericht zur Geldpolitik vor dem Risiko importierter Inflation gewarnt. Als Grund nannte sie die Geldschwemme zahlreicher großer Notenbanken. Die People's Bank of China befürchtet, dass infolgedessen insbesondere die Rohstoffpreise weiter steigen werden. Zudem könnte sich die globale Konjunkturerholung in höheren Güterpreisen niederschlagen.

PEKING (dpa-AFX)

Bildquellen: ChameleonsEye / Shutterstock.com, rodho / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11520,0230
2,10
Japanischer Yen138,37502,0600
1,51
Britische Pfund0,72680,0081
1,12
Schweizer Franken1,04050,0072
0,69
Russischer Rubel58,82220,2982
0,51
Bitcoin203,7400-5,0700
-2,43

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Wall Street schließt rot -- Microsoft bestätigt Übernahme von 6Wunderkinder -- E.ON-Anleger tauschen Teil ihrer Dividende gegen Aktien -- Fitbit, Apple im Fokus

Kreise: EZB erhöht Ela-Notkredite für Griechenland um 500 Millionen Euro. Fifa-Chef Blatter tritt zurück. Autohersteller überraschen in USA mit starken Verkäufen. Dijsselbloem: Sind noch weit von Einigung mit Griechenland entfernt. Jenoptik-Aufsichtsratschef legt Mandat nieder - Aktie schwächelt. Tsipras: Haben Geldgebern "realistischen Plan" vorgelegt. Haupteigner sieht Evonik im DAX - Clariant-Übernahme erledigt.
Das steht in der Facebook-Bibel

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel wies Vorwürfe zurück, wonach die Bundesregierung die Öffentlichkeit über die Aussichten auf eine deutsch-amerikanische Vereinbarung zum Verzicht auf gegenseitige Spionage getäuscht haben soll. Glauben Sie ihr?