18.01.2013 14:13
Bewerten
(2)

Dollar leidet unter Schuldenstreit

DRUCKEN
Weshalb der Euro zum Dollar weiter zulegen könnte.
Der Euro präsentiert sich schon seit Monaten in einer äußerst robusten Verfassung – zumindest im Vergleich zum Dollar. Und: Obwohl die Gemeinschaftswährung seit Mitte 2012 zum Greenback bereits um rund 11 Prozent aufwertete, könnte der Euro noch immer Luft nach oben haben. Richtig ist zwar, dass einige der jüngst präsentierten US-Konjunkturindikatoren durchaus überzeugen konnten. Fakt ist aber auch, dass der US-Konjunkturmotor nach wie vor nicht die erhoffte Drehzahl aufweist. So warnte etwa am Dienstag Fed-Chef Ben Bernanke davor, dass die US-Wirtschaftserholung weiterhin fragil sei.

Kongress-Konflikt belastet Dollar

Noch mehr Druck auf den Dollar übt derzeit aber wohl der anhaltende Streit um die Anhebung der US-Schuldengrenze aus. Im Umkehrschluss könnte dies bedeuten: Solange Demokraten und Republikaner keine Einigung erzielen, könnte der Euro weiter zum Dollar aufwerten.

EUR/USD: Wieder schwungvoller

Es gab viele Experten, die dem Euro noch nicht einmal die Parität zum Dollar zugetraut hatten, als er startete. Das ist lange her, die Gemeinschaftswährung hangelte sich weit über die Parität – und lässt seither Federn.

Zurück zu alter Stärke?

2008 noch 1,55 Dollar wert, liegt der Euro heute bei 1,33, sah aber auch schon die 1,20. Also wieder auf dem Weg zur Parität? Das Chartbild lässt einen solchen Schluss eher nicht zu. Hier zeigt sich der Euro derzeit in ganz guter Verfassung. Sowohl die 38- als auch die 200-Tage-Linie liegt hinter ihm, der mittelfristige Abwärtstrend ist geknackt. Über ihm liegt allerdings noch der langfristige Abwärtstrend – und das auch noch in gehöriger Entfernung. Schafft der Euro es, den Schwung zu halten, könnte er sich zumindest annähern.

Die RBS zählt zu den Vorreitern im Zertifikatemarkt. Seit 1999 sind wir mit der Derivateabteilung, die für die Emission von Zertifikaten und Strukturierten Produkten verantwortlich ist, in Deutschland aktiv. Zahlreiche Innovationen im schnellwachsenden Zertifikatesegment sind auf uns zurückzuführen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.rbs.de/markets.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,17390,0004
0,03
Japanischer Yen132,11000,0000
0,00
Pfundkurs0,8861-0,0005
-0,05
Schweizer Franken1,16550,0000
0,00
Russischer Rubel69,63910,0296
0,04
Bitcoin6768,6401-256,9800
-3,66
Chinesischer Yuan7,78880,0033
0,04

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow fester -- Größter Tesla-Bulle traut Tesla-Aktie 500 Dollar zu -- Bitcoin erstmals über 8.000 Dollar -- Time Warner, AT&T, ProSiebenSat.1, Alibaba, Air Berlin im Fokus

Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme. Griechenland übertrifft angeblich selbst gesteckte Haushaltsziele. SLM Solutions-Aktie auf neuem Rekordhoch. Nach Rauswurf von Apple: Diese Aktien hat George Soros aktuell im Portfolio.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
GAZPROM903276
AIXTRON SEA0WMPJ
CommerzbankCBK100
BP plc (British Petrol)850517
GeelyA0CACX
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Apple Inc.865985
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610