01.03.2013 14:30
Bewerten
(0)

Pfund könnte Federn lassen

Die politische Unsicherheit in Italien und die damit einhergehende Befürchtung, dass die Eurokrise...
... erneut Fahrt aufnehmen könnte, hat den Euro im Vergleich zu zahlreichen anderen Währungen unter Druck gesetzt. Auch zum Britischen Pfund wertete der Euro zuletzt ab.

Moody´s senkt den Daumen

In welche Richtung sich der Euro zum Pfund künftig bewegen wird, dürfte viel von der weiteren Entwicklung in Italien abhängen. Solange dort die politische Zukunft nicht geklärt ist, könnte er durchaus noch etwas an Wert verlieren. Wird hingegen zeitnah eine politisch zufriedenstellende Lösung präsentiert, könnte die Gemeinschaftswährung die jüngsten Verluste auch wieder recht zügig aufholen. Grund: Auf der britischen Insel läuft der Wirtschaftsmotor derzeit nicht wirklich rund. Im Gegenteil, 2012 bewegte sich das BIP kaum vom Fleck – und für das laufende Jahr hat die Bank of England bereits zum vierten Mal ihre BIP-Prognose nach unten korrigiert. Eine hohe Verschuldung von rund 86 Prozent des BIPs und ein Haushaltsdefizit von zuletzt knapp 7 Prozent belasten zusätzlich. Dass die Ratingagentur Moody´s gerade die Kreditwürdigkeit der Briten von „AAA“ auf „AA1“ gesenkt hat, könnte dem Pfund zusätzlich zu schaffen machen. Mit den neuen MINI Short und MINI Long Zertifikaten können sich risikofreudige Anleger entsprechend ihren Erwartungen positionieren. Doch Vorsicht: Schlägt das Währungspaar eine andere Richtung ein als erhofft, drohen auch kräftige Verluste.

Die RBS zählt zu den Vorreitern im Zertifikatemarkt. Seit 1999 sind wir mit der Derivateabteilung, die für die Emission von Zertifikaten und Strukturierten Produkten verantwortlich ist, in Deutschland aktiv. Zahlreiche Innovationen im schnellwachsenden Zertifikatesegment sind auf uns zurückzuführen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.rbs.de/markets.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,09270,0054
0,50
Japanischer Yen121,74550,7955
0,66
Britische Pfund0,84430,0018
0,21
Schweizer Franken1,08260,0017
0,16
Russischer Rubel62,09440,1135
0,18
Bitcoin1204,340022,0200
1,86
Chinesischer Yuan7,53430,0356
0,47

Heute im Fokus

DAX stabil -- Amazon mit kräftigem Gewinnsprung -- Conti wächst stärker als erwartet -- Linde mit gutem Jahresstart -- Air Berlin mit Rekordverlust -- Deutsche Post, Intel, Alphabet im Fokus

Zinshoffnung liefert Banken Rückenwind. Trump über seine 100 Tage im Amt: "Ich dachte, es wäre leichter". Hohe Bewertung von Fielmann stimmt Anleger weiter vorsichtig. RBS schafft nach Durststrecke wieder Quartalsgewinn. Angst vor Zuckerpreis-Schwäche verschärft Südzucker-Abwärtstrend.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 17: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 17: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon.com Inc.906866
AURELIUSA0JK2A
BayerBAY001
Allianz840400
Munich Re (Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG)843002
BASFBASF11
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
AIXTRON SEA0WMPJ
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000