07.12.2012 14:58
Bewerten
 (0)

Verliert das Pfund an Gewicht?

Weshalb der Euro zum Pfund weiter zulegen könnte.
Der Euro hat in den vergangenen Wochen kräftig zum Britischen Pfund aufgewertet. Und zumindest kurzfristig könnte sich dieser Trend fortsetzen.

Pfund-Abwertung möglich

Die Gründe: Die Lage rund um die Euro-Schuldenkrise hat sich nicht zuletzt aufgrund der Schuldenstreckung für Griechenland und des Abbaus der Haushaltsdefizite im Währungsraum etwas entspannt. Laut EU-Währungskommissar Olli Rehn ist in der Eurokrise nun sogar der Wendepunkt geschafft. In Großbritannien lässt die wirtschaftliche Lage hingegen zu wünschen übrig. So kletterte das Leistungsbilanzdefizit im zweiten Quartal auf 5,4 Prozent des BIPs. Zudem könnte die Neuverschuldung 2013 auf 7,8 Prozent der Wirtschaftsleistung ansteigen, so hoch wie nirgendwo sonst in Europa. Mögliche Folge: Die Bank of England könnte schon bald Maßnahmen einleiten, um den Export zu beflügeln, sprich: das Pfund schwächen.

EUR/GBP: Runter mit den Pfunden?

Die britische Währung ist lange mit ihrem Status als Nicht-Eurokrisen-Teilnehmer gut gefahren. Irgendwann aber kippte der Trend und das Britische Pfund verlor an Attraktivität, zumindest gegenüber dem Euro.

Euro mit Luft nach oben?

Der setzte zuletzt zu einem kleinen, aber schwungvollen Anstieg an. Nachdem jüngst der kurzfristige Abwärtstrend überwunden werden konnte und nun auch sowohl die 38- als auch die 200-Tage-Linie genommen wurden, könnte es auch noch weiter aufwärts gehen mit dem Euro. Genug Luft hätte die europäische Gemeinschaftswährung jetzt jedenfalls. Schafft sie es allerdings nicht, den Schwung der Aufwärtsbewegung zu halten, könnte auch das Pfund wieder Höhenluft schnuppern. Dann wäre auch ein Rückschlag bis zu den gleitenden Durchschnitten möglich.

Die RBS zählt zu den Vorreitern im Zertifikatemarkt. Seit 1999 sind wir mit der Derivateabteilung, die für die Emission von Zertifikaten und Strukturierten Produkten verantwortlich ist, in Deutschland aktiv. Zahlreiche Innovationen im schnellwachsenden Zertifikatesegment sind auf uns zurückzuführen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.rbs.de/markets.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2391-0,0153
-1,2197
Japanischer Yen145,9725-2,3425
-1,5794
Britische Pfund0,7913-0,0082
-1,0288
Schweizer Franken1,2017-0,0004
-0,0333
Hong Kong-Dollar9,6052-0,1240
-1,2749
Bitcoin290,26004,5800
1,6032
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- US-Börsen schließen im Plus -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- Alibaba im Fokus

GDL und Bahn verhandeln weiter. Megafusion in der britischen Versicherungsbranche. Angebot an Hawesko-Aktionäre jetzt offiziell. RBS besteht Stresstest trotz Rechenfehler. Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind Deutschlands Global Player

träger

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?

Anzeige