07.12.2012 14:58
Bewerten
(0)

Verliert das Pfund an Gewicht?

Weshalb der Euro zum Pfund weiter zulegen könnte.
Der Euro hat in den vergangenen Wochen kräftig zum Britischen Pfund aufgewertet. Und zumindest kurzfristig könnte sich dieser Trend fortsetzen.

Pfund-Abwertung möglich

Die Gründe: Die Lage rund um die Euro-Schuldenkrise hat sich nicht zuletzt aufgrund der Schuldenstreckung für Griechenland und des Abbaus der Haushaltsdefizite im Währungsraum etwas entspannt. Laut EU-Währungskommissar Olli Rehn ist in der Eurokrise nun sogar der Wendepunkt geschafft. In Großbritannien lässt die wirtschaftliche Lage hingegen zu wünschen übrig. So kletterte das Leistungsbilanzdefizit im zweiten Quartal auf 5,4 Prozent des BIPs. Zudem könnte die Neuverschuldung 2013 auf 7,8 Prozent der Wirtschaftsleistung ansteigen, so hoch wie nirgendwo sonst in Europa. Mögliche Folge: Die Bank of England könnte schon bald Maßnahmen einleiten, um den Export zu beflügeln, sprich: das Pfund schwächen.

EUR/GBP: Runter mit den Pfunden?

Die britische Währung ist lange mit ihrem Status als Nicht-Eurokrisen-Teilnehmer gut gefahren. Irgendwann aber kippte der Trend und das Britische Pfund verlor an Attraktivität, zumindest gegenüber dem Euro.

Euro mit Luft nach oben?

Der setzte zuletzt zu einem kleinen, aber schwungvollen Anstieg an. Nachdem jüngst der kurzfristige Abwärtstrend überwunden werden konnte und nun auch sowohl die 38- als auch die 200-Tage-Linie genommen wurden, könnte es auch noch weiter aufwärts gehen mit dem Euro. Genug Luft hätte die europäische Gemeinschaftswährung jetzt jedenfalls. Schafft sie es allerdings nicht, den Schwung der Aufwärtsbewegung zu halten, könnte auch das Pfund wieder Höhenluft schnuppern. Dann wäre auch ein Rückschlag bis zu den gleitenden Durchschnitten möglich.

Die RBS zählt zu den Vorreitern im Zertifikatemarkt. Seit 1999 sind wir mit der Derivateabteilung, die für die Emission von Zertifikaten und Strukturierten Produkten verantwortlich ist, in Deutschland aktiv. Zahlreiche Innovationen im schnellwachsenden Zertifikatesegment sind auf uns zurückzuführen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.rbs.de/markets.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,17840,0011
0,09
Japanischer Yen129,3085-0,2915
-0,22
Pfundkurs0,91330,0000
0,00
Schweizer Franken1,13720,0006
0,05
Russischer Rubel70,05440,0714
0,10
Bitcoin3679,7566-43,2739
-1,16
Chinesischer Yuan7,8632-0,0148
-0,19

Heute im Fokus

DAX schließt stärker -- Dow Jones endet im Plus -- Cisco verdient deutlich weniger -- US-Notenbanker uneins über nächste Zinserhöhung -- EVOTEC, Ryanair, Amazon im Fokus

Lufthansa-Aktionäre setzen wegen Air Berlin auf Konsolidierung. Air Berlin sucht Sanierungsplan in der Insolvenz. Trump lobt Nordkoreas Staatschef Kim. Neuer Druck auf K+S-Aktie durch Verkaufsempfehlungen. Chefwechsel bei US-Krankenversicherer UnitedHealth. Deutsche Euroshop profitiert weiter von niedrigen Zinsen und Zukäufen. SdK sieht Anleihegläubiger von Air Berlin im Nachteil. STADA-Aktie vor Ende des Übernahmeangebotes leicht unter Druck.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 32: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Air Berlin plcAB1000
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Lufthansa AG823212
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
Allianz840400
K+S AGKSAG88
Siemens AG723610
Amazon906866
TeslaA1CX3T