13.04.2012 16:47
Bewerten
(3)

Zurück zu alter Stärke?

Hinhaltetaktik der japanischen Notenbank beflügelt den Yen.
Anfang des Jahres war es mal wieder so weit. Um den starken Yen zu schwächen und der exportlastigen Wirtschaft unter die Arme zu greifen, hat die Bank of Japan erneut ihr Programm zum Kauf von Staatsanleihen ausgeweitet. Zudem wurde ein Inflationsziel von einem Prozent bekannt gegeben.

Yen wertet wieder auf

Wie erhofft, wertete der Yen in der Folge gegenüber Euro und Dollar ab. Seit Ende März neigt der Yen jedoch wieder zur Stärke. Und: Da sich die japanische Notenbank entgegen den politischen Forderungen – zumindest noch – gegen eine weitere Lockerung der Geldpolitik wehrt, könnte der Yen auch in den kommenden Tagen gegenüber dem Euro aufwerten. Auch die erneute Zuspitzung der Euroschuldenkrise könnte die japanische Währung, die in unsicheren Zeiten traditionell als sicherer Hafen angesteuert wird, beflügeln.

EUR/JPY: Alles ist möglich

Der Euro hat gegenüber dem Japanischen Yen Federn lassen müssen – Fukushima und allen Folgen zum Trotz. Bereits zweimal konnte die europäische Gemeinschaftswährung ihre erreichten Niveaus nicht verteidigen – zuletzt fiel sie sogar hinter ihre 200-Tage-Linie zurück.

Bären und Bullen nicht einig

Der jüngste Aufwärtstrend, der Anfang des Jahres startete, ist ebenfalls wieder Geschichte. Auf der anderen Seite ist aber auch kein starker Abwärtstrend in Sicht. Nach zwei Herabstufungen könnte der Euro jetzt zumindest das derzeit niedrige Niveau halten, wenngleich auch eine weitere Abwertung nicht ausgeschlossen werden sollte. Mit viel Schwung wäre jedoch auch ein erneutes Herantasten an den 110er-Bereich möglich – vorausgesetzt, es bildet sich kein klarer Abwärtstrend heraus.

Die RBS zählt zu den Vorreitern im Zertifikatemarkt. Seit 1999 sind wir mit der Derivateabteilung, die für die Emission von Zertifikaten und Strukturierten Produkten verantwortlich ist, in Deutschland aktiv. Zahlreiche Innovationen im schnellwachsenden Zertifikatesegment sind auf uns zurückzuführen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.rbs.de/markets.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,08960,0023
0,21
Japanischer Yen121,53000,0100
0,01
Britische Pfund0,8412-0,0014
-0,17
Schweizer Franken1,08430,0033
0,31
Russischer Rubel62,04700,0661
0,11
Bitcoin1226,56014,3401
0,36
Chinesischer Yuan7,51190,0000
0,00

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins lange Wochenende -- S&P bestätigt Deutschlands Top-Bonität -- Gotham City plant weitere Berichte zu AURELIUS -- Air Berlin, Deutsche Bank, Alphabet, Amazon im Fokus

VW muss laut CEO Müller wegen Herausforderungen auch profitabel sein. Chevron schreibt wieder schwarze Zahlen. SolarWorld verringert Verluste. US-Wirtschaft startet schwächer als erwartet ins Jahr. Apple arbeitet offenbar an digitalem Geld-Transfer und Prepaid-Kreditkarte.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 17: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 17: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Henkel KGaA St.604840
HELMA AGA0EQ57
Lang & Schwarz AG645932
Adler Real Estate AG500800
Kimberly-Clark Corp.855178
Westag & Getalit AG (Vz.)777523
Bastei Lübbe AGA1X3YY
Verizon Inc.868402
Rocket Internet SEA12UKK
Dover Corp.853707
Emerson Electric Co.850981
Whole Foods Market Inc.886391
Softship AG575830
MOLOGEN AG663720