29.10.2012 12:46
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro knapp unter 1,29 Dollar

Schwache Aktienmärkte
Der Euro hat am Montag schwach tendiert. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2890 US-Dollar und damit rund einen halben Cent weniger als im asiatischen Handel.
Ein Dollar war zuletzt 0,7754 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,2908 (Donnerstag: 1,2993) Dollar festgesetzt.

     Händler führten die Kursverluste in erster Linie auf die schwachen Aktienmärkte in Europa und Asien zurück. In den USA bleiben die wichtigsten Börsen unterdessen geschlossen. Grund ist der schwere Hurrikan "Sandy", der sich auf die amerikanische Ostküste zubewegt. Ob der US-Handel am Dienstag wieder aufgenommen wird, ist ungewiss. Für Montag angekündigte Konjunkturdaten sollen unterdessen wie geplant veröffentlicht werden. Es stehen Zahlen vom privaten Konsum an.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Zum Devisenspecial von finanzen.net

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2570-0,0038
-0,3046
Japanischer Yen140,49502,6200
1,9003
Britische Pfund0,7859-0,0022
-0,2830
Schweizer Franken1,20650,0008
0,0664
Hong Kong-Dollar9,7478-0,0299
-0,3060
Bitcoin270,13000,0200
0,0074
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX auf Höhenflug -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup verrechnet sich um 600 Millionen -- Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Russische Notenbank stemmt sich mit Zinserhöhung gegen Rubel-Verfall. Daimler beteiligt sich an Motorradbauer MV Augusta. Börsengang des spanischen Flughafenbetreibers Aena verschoben. Solarworld baut Fertigung in USA aus. Royal Bank of Scotland schafft Gewinn. GoPro-Aktie legt rund 18 Prozent zu.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige