29.10.2012 12:46

Senden
SCHWACHE AKTIENMÄRKTE

Devisen: Euro knapp unter 1,29 Dollar


Der Euro hat am Montag schwach tendiert. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2890 US-Dollar und damit rund einen halben Cent weniger als im asiatischen Handel.

Ein Dollar war zuletzt 0,7754 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,2908 (Donnerstag: 1,2993) Dollar festgesetzt.

     Händler führten die Kursverluste in erster Linie auf die schwachen Aktienmärkte in Europa und Asien zurück. In den USA bleiben die wichtigsten Börsen unterdessen geschlossen. Grund ist der schwere Hurrikan "Sandy", der sich auf die amerikanische Ostküste zubewegt. Ob der US-Handel am Dienstag wieder aufgenommen wird, ist ungewiss. Für Montag angekündigte Konjunkturdaten sollen unterdessen wie geplant veröffentlicht werden. Es stehen Zahlen vom privaten Konsum an.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Zum Devisenspecial von finanzen.net

Bildquellen: iStock/SusanneB

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38200,0003
0,0188
Japanischer Yen141,73200,0670
0,0473
Britische Pfund0,82340,0000
0,0036
Schweizer Franken1,22080,0004
0,0303
Hong Kong-Dollar10,71480,0028
0,0265
Bitcoin353,3700-11,6300
-3,1863
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige