26.10.2012 16:21
Bewerten
 (0)

Euro gefallen

Schwache Aktienmärkte
Schwache Aktienmärkte haben den Kurs des Euro am Freitag belastet.
Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,2914 US-Dollar gehandelt. Im asiatischen Handel hatte der Euro noch 1,2956 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2993 (Mittwoch: 1,2942) Dollar festgesetzt.

    Die Kursverluste an den Aktienmärkte lasteten auf dem Euro, sagten Händler. Enttäuschende Unternehmensdaten aus den USA drückten auf die Stimmung. Auch die Unsicherheit mit Blick auf Griechenland und Spanien belaste die Gemeinschaftswährung. Griechenland braucht laut Medienberichten noch mehr Geld und eine Lösung scheint noch nicht in Sicht. Die Landesbank Hessen-Thüringen erwartet, dass die seit gut einer Wochen anhaltende schrittweise Abschwächung des Euro anhalten wird./jsl/hbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Denis Vrublevski / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2621-0,0015
-0,1155
Japanischer Yen137,4650-0,0200
-0,0145
Britische Pfund0,7876-0,0015
-0,1958
Schweizer Franken1,2057-0,0005
-0,0381
Hong Kong-Dollar9,7882-0,0112
-0,1142
Bitcoin268,8200-7,3700
-2,6685
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX um die Nulllinie -- Dow fester -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige