22.07.2013 09:46
Bewerten
 (0)

Yen gewinnt leicht nach Wahlen in Japan

Sieg der Regierungskoalition
Japans Währung hat am Montag nach dem Wahlsieg der Regierungskoalition in Tokio im Handel mit dem US-Dollar leicht an Wert gewonnen.
Am frühen Morgen wurde ein Dollar in der Spitze zu einem Kurs von etwa 99,60 Yen gehandelt. Zuletzt stand der Kurs bei 99,97 Yen zu einem Dollar. In der Nacht zum Montag musste noch rund 100,60 Yen für einen Dollar gezahlt werden. Am Wochenende hatte der rechtsnationale Ministerpräsident Shinzo Abe bei den Wahlen im Oberhaus eine komfortable Mehrheit gewonnen und so seine Machtbasis gestärkt.  

    Das japanische Oberhaus wurde bisher von der Opposition dominiert. Mit dem erwarteten Wahlsieg beendete Abes seit Dezember regierende Koalition die jahrelange Pattsituation im Parlament. Sie hat nun mit der Mehrheit in beiden Kammern freie Hand bei der Gesetzgebung. Zuletzt hatte der Yen im Handel mit dem Dollar durch eine extrem expansive Geldpolitik in Japan stark an Wert verloren. Zu Beginn des Jahres stand der Preis für einen Dollar bei etwa 88 Yen. Entscheidend bleibt laut Beobachtern, ob Abe jetzt bereit ist, strukturelle Reformen umzusetzen.

    Zuletzt hatte der Chefvolkswirt der britischen Großbank HSBC, Stephen King, vor den Folgen eines schwachen Yen gewarnt. Seiner Einschätzung nach besteht die Gefahr eines Währungskriegs. Der schwache Yen mache japanische Exporte auf dem Weltmarkt billiger. "Gerade Länder die ähnliche Produkte produzieren, wie China, Südkorea, Taiwan, aber auch Deutschland, werden mit den Wettbewerbsvorteilen der Japaner stark zu kämpfen haben", sagte King in einem Interview mit der "Wirtschaftswoche" (Montagausgabe)./jkr/jsl/fbr

TOKIO (dpa-AFX)

Bildquellen: AISPIX by Image Source / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,08060,0041
0,3809
Japanischer Yen128,53500,4550
0,3553
Britische Pfund0,72210,0014
0,1929
Schweizer Franken1,02900,0000
0,0000
Russischer Rubel56,19562,5827
4,8173
Bitcoin207,4400-3,4700
-1,6453

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Winterkorn bleibt VW-Chef -- Balkanstaaten stellen Griechen-Banken unter Quarantäne -- Deutsche Bank, GE im Fokus

Obama lobt Kongress-Pläne zu Handelsabkommen TTIP. G20 kritisieren USA wegen IWF-Stimmrechtsblockade. Nächster Paukenschlag in Pharmaindustrie möglich: Teva erwägt Mylan-Kauf. Fresenius verhandelt über Zukauf in Israel. G20-Finanzminister optimistischer über Weltwirtschaft. Merkel sieht perspektivisch Freihandelszone mit Russland. Obama ermahnt Griechenland zu Reformen. US-Autobauer Ford investiert Milliarden in Mexiko. Auswärtiges Amt bringt Deutsche aus Jemen in Sicherheit.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Umfrage

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind 2014 das dritte Jahr in Folge gesunken. Sollte Deutschland diese Entwicklung 2015 mitmachen?