16.05.2013 08:50
Bewerten
 (1)

USA frieren Bitcoin-Konto ein

The Wall Street Journal
Die USA haben der aufstrebenden Digitalwährung Bitcoin einen Schlag versetzt. Sie froren ein Konto ein, das in Verbindung mit der weltgrößten Bitcoin-Börse steht.


Bereits vor Monaten hatten die Behörden gewarnt, dass sich auch derartige Handelsplätze an die herkömmlichen Anti-Geldwäsche-Regeln halten müssten.

Das Ministerium für innere Sicherheit erhielt am Dienstag die Vollmacht, um eine Konto zu sperren, das zur Bitcoin-Börse Mt. Gox gehört. Der Handelsplatz mit Sitz in Tokio steht nach eigenen Angaben für 80 Prozent aller Geschäfte mit Bitcoins. Dem Unternehmen und einer Tochterfirma wird vorgeworfen, Geschäfte zu führen, die „Teil einer nicht lizenzierten Geld-Dienstleistung" seien.

Das US-Finanzministerium hatte im März entschieden, dass für Unternehmen, die im Internet Geld herausgeben... Lesen Sie den vollständigen Artikel auf WSJ.de

Bildquellen: ppart / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11940,0010
0,0917
Japanischer Yen133,8040-0,5610
-0,4175
Britische Pfund0,72810,0002
0,0309
Schweizer Franken1,07330,0017
0,1605
Russischer Rubel69,4370-0,7031
-1,0024
Bitcoin241,25008,9300
3,8438

Heute im Fokus

DAX nach Rekord im Minus -- Dow gibt ab -- Heidelberger Druck nach Zukauf an SDAX-Spitze -- Ukraine: Notenbank hebt Leitzins drastisch an -- Apple, RWE, Merck im Fokus

Air Berlin kündigt Umbau und Billigtarif an. BMW-Chef kündigt weiteren Absatzrekord in 2015 an. Schweizer Wirtschaft wächst Ende 2014 doppelt so stark wie erwartet. Deutsche Finanzexperten halten Grexit für immer wahrscheinlicher. Homag nach Übernahme von Stiles mit Umsatzrekord. Munich Re übernimmt britische Photovoltaik-Anlagen.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Die EU will den Verbrauch von Plastiktüten begrenzen. Unterstützen Sie solche Pläne?