09.07.2013 17:07
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro sinkt auf Dreimonatstief

Tiefster Stand seit April
Der Euro hat am Dienstag spürbar nachgegeben. Am Nachmittag sank die Gemeinschaftswährung bis auf 1,2776 US-Dollar.
Das ist der tiefste Stand seit Anfang April. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,2857 (Montag: 1,2850) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7778 (0,7782) Euro.

    Händler begründeten die Euro-Verluste von knapp einem Cent mit Äußerungen von EZB-Direktor Jörg Asmussen. Sie verwiesen auf Medienberichte, nach denen Asmussen weitere Krisenmaßnahmen der Notenbank nicht ausschloss. Die Aussicht auf eine noch expansivere Geldpolitik bringt Währungen für gewöhnlich unter Druck. Neue Prognosen des Internationalen Währungsfonds, der seinen Ausblick für das Wachstum der Weltwirtschaft zurücknahm, fanden am Devisenmarkt unterdessen kaum Nachklang.

    Bis auf weiteres dürften die Notenbanken größter Treiber der Kursentwicklung bleiben. Beobachter warten deshalb gespannt auf das am Mittwoch anstehende Protokoll der jüngsten Zinssitzung in den USA. Sie erhoffen sich Hinweise darauf, wann die amerikanische Notenbank Fed ihre extrem lockere Geldpolitik etwas zurücknehmen wird. Notenbankchef Ben Bernanke hatte das Vorhaben Mitte Juni in Aussicht gestellt und damit für massive Umschichtungen an den internationalen Finanzmärkten gesorgt.

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,86500 (0,86160) britische Pfund (EUR/GBP), 130,07 (130,04) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2452 (1,2404) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.255,50 (1.235,25) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 30.770,00 (30.180,00) Euro./bgf/jkr/he

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: antoniomas / Shutterstock.com, B_Stefanov / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11430,0001
0,01
Japanischer Yen122,78800,2680
0,22
Britische Pfund0,7604-0,0014
-0,19
Schweizer Franken1,1048-0,0021
-0,19
Russischer Rubel73,4332-0,0521
-0,07
Bitcoin407,08003,5200
0,87
Chinesischer Yuan7,30900,0036
0,05

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Bayer hofft auf "konstruktive Gespräche" mit Monsanto -- US-Richter sieht Fortschritte zu Einigung in VW-Abgasaffäre -- ifo-Index höher als erwartet

STADA spricht anscheinend mit CVC über eigenen Verkauf. Novartis-Chef denkt laut über Verkauf von Roche-Paket nach. Philips muss bei Lichtsparten-Börsengang wohl kleinere Brötchen backen. Microsoft streicht Smartphone-Geschäft weiter zusammen. MyBucks sagt Börsengang ab. Griechenland bekommt neue Hilfsgelder von über zehn Mrd. Euro.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?