27.12.2012 07:59

Senden
TOP-THEMA FISKALKLIPPE

Devisen: Euro hält sich deutlich über 1,32 Dollar - US-Haushaltsstreit im Fokus


Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstag deutlich über der Marke von 1,32 US-Dollar gehalten.

An den Finanzmärkten drehe sich alles um das Thema "Fiskalklippe" in den USA, hieß es von Händlern. Am Morgen stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3242 Dollar. Ein Dollar kostete damit 0,7551 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montag auf 1,3218 (Freitag: 1,3209) Dollar fest gesetzt.

   Im weiteren Handelsverlauf könnten schon kleinste Schritte im US-Haushaltsstreit zwischen den Demokraten um Präsident Barack Obama und den Republikanern stärkere Kursschwankungen am Devisenmarkt auslösen, hieß es von Händlern. Obama hat seinen Weihnachtsurlaub vorzeitig abgebrochen und kehrt heute nach Washington zurück. Gelingt bis zur Silvesternacht im Tauziehen mit den Republikanern um ein Programm zum Defizitabbau kein Kompromiss, droht der Sturz von der sogenannten "Fiskalklippe". Das heißt, auf die Amerikaner kämen ab 1. Januar Steuererhöhungen und massive Ausgabenkürzungen zu.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Vadim Georgiev / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Devisen in diesem Artikel

NameKurs+/-%
EUR/USD1,380,0002
0,01 %
NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38190,0002
0,0116
Japanischer Yen141,6250-0,0400
-0,0282
Britische Pfund0,82350,0001
0,0121
Schweizer Franken1,22060,0002
0,0156
Hong Kong-Dollar10,71380,0018
0,0166
Bitcoin355,3500-9,6500
-2,6438
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige