07.06.2013 10:44
Bewerten
 (0)

Tipp des Tages: Call auf Euro/Dollar

Trading-Idee: Tipp des Tages: Call auf Euro/Dollar | Nachricht | finanzen.net
Tipp des Tages: Call auf Euro/Dollar
Trading-Idee

EZB-Chef Mario Draghi hat dem Euro zu einem Comeback verholfen. Mit dem Überwinden charttechnischer Widerstände gab es unter Timingaspekten ein Kaufsignal.

Die Statements des EZB-Chefs, der die Wachstumsperspektiven der europäischen Wirtschaft nach unten revidierte, deuten darauf hin, dass es wohl keine weiteren Zinssenkungen geben wird. In diesem Jahr rechnet die EZB mit einem Rückgang der europäischen Wirtschaftsleistung um 0,6 Prozent. An den Devisenmärkten setzen die Akteure offensichtlich darauf, dass das Schlimmste nunmehr überstanden ist.

Aus charttechnischer Sicht hat sich für das Währungspaar Euro/Dollar die Lage spürbar aufgehellt. Dieses Momentum können Anleger nutzen, um mit dem nachfolgend aufgeführten Call auf eine Fortsetzung des Trends zu setzen. Der aktuelle Anstieg über die 38- und 200-Tage-Linie, die beide über der 1,30-Dollar-Zone liegen, ist ein erster Stärkebeweis. Dieser bedarf jedoch einer weiteren Bestätigung in Form eines neuen Bewegungshochs über die Region bei 1,3242 Dollar. Daran arbeitet die Gemeinschaftswährung derzeit. Gelingt dies, würde der Euro einen Doppelboden komplettieren, aus dem sich ein formaltechnisches Kursziel bei 1,36 Dollar ableiten lässt. Entpuppt sich der Anstieg jedoch als Bullenfalle, und der Euro rutscht unter 1,30 zurück, richtet sich die volle Aufmerksamkeit erneut auf die horizontale Unterstützung um 1,28 Dollar. Zur Begrenzung potenzieller Kursverluste bietet sich als Stopp-Loss-Marke zum Beispiel die Marke von 1,2950 Dollar an.

Zehnfacher Hebel beim Euro ansetzen

Mit dem von der BNP Paribas emittierten Unlimited Turbo Optionsschein auf Euro/Dollar (WKN: BP4YJ1) kann man bei einer unbegrenzten Laufzeit derzeit eine Hebelchance von 10,1 erzielen. Sowohl der Basispreis als der der Knock-Out-Level ist bei 1,19 Dollar angesiedelt. Von dieser Marke ist die Devise derzeit fast 10 Prozent entfernt.

Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.

Bildquellen: Alessio Ponti / Shutterstock.com, Carsten Reisinger / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,06690,0069
0,65
Japanischer Yen120,7270-0,2330
-0,19
Britische Pfund0,8785-0,0029
-0,33
Schweizer Franken1,0715-0,0003
-0,03
Russischer Rubel63,2359-0,2374
-0,37
Bitcoin837,160049,5400
6,29
Chinesischer Yuan7,31890,0018
0,02

Heute im Fokus

DAX deutlich schwächer -- Asiens Börsen teils fester zum Handelsschluss -- Zalando erstmals Umsatzmilliarde im Quartal -- May kündigt laut britischen Medien harten Brexit an -- Beiersdorf im Fokus

Alstom steigert Umsatz im dritten Geschäftsquartal moderat. Eurokurs legt zu. Deutsch-italienischer Streit um Fiat Chrysler spitzt sich zu. Ölpreise geben etwas nach. Schäuble setzt auf freien Handel mit den USA. Italien wohl in Verhandlungen mit EU-Kommission über Staatsdefizit.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
BMW AG 519000
Apple Inc. 865985
Deutsche Lufthansa AG 823212
Allianz 840400
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
HUGO BOSS AG A1PHFF
Bayer BAY001
Siemens AG 723610