09.09.2013 08:17
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält Kursgewinne

US-Geldpolitik im Fokus
Der Euro hat am Montag seine spürbaren Gewinne vom Wochenausklang halten können.
Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3170 US-Dollar (Dollarkurs) und damit so viel wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,3117 (Donnerstag: 1,3202) Dollar festgesetzt. Zu Wochenbeginn stehen nur wenige Impulse durch Konjunkturdaten an.

    Einen deutlichen Schub hatte der Euro vor dem Wochenende infolge schwacher Zahlen vom amerikanischen Arbeitsmarkt erhalten. Der Dollar geriet unter Druck, weil die US-Notenbank Fed nun doch noch etwas abwarten könnte, bis sie ihre lockere Geldpolitik zurücknimmt. Bankvolkswirte äußerten sich allerdings unterschiedlich. Bisher hatten die meisten Beobachter mit einer Verringerung der Fed-Anleihekäufe bereits zur nächsten Sitzung der Notenbank Mitte September gerechnet./bgf/stb

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: RTimages / Shutterstock.com, Nagy-Bagoly Arpad / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1090-0,0134
-1,19
Japanischer Yen133,3620-1,7230
-1,28
Britische Pfund0,7286-0,0051
-0,69
Schweizer Franken1,0832-0,0052
-0,47
Russischer Rubel73,8704-1,1464
-1,53
Bitcoin206,07001,8600
0,91

Heute im Fokus

DAX über 3 Prozent fester -- Dow im Plus -- EZB erwägt Verlängerung von Anleihekäufe -- IWF warnt vor wachsenden Risiken für Weltwirtschaft -- Evonik, Deutsche Bank, ZEAL Network im Fokus

Air Berlin könnte 1.000 Stellen streichen. Kabel Deutschland-Aktie verschwindet vom Kurszettel. Schaefflers weiter reichste Deutsche. Ex-Bundesbank-Chef Weber rechnet mit baldiger US-Zinswende - Kritik an Europa. Societe Generale erwartet keine Fusionswelle unter europäischen Banken.
Deutsche Bank unter den Top 20

Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?