07.06.2013 08:19
Bewerten
 (1)

Euro notiert über 1,32 Dollar

US-Jobmarkt im Blick
Der Euro hat am Freitag seine starken Kursgewinne vom Vortag weitgehend verteidigt.
Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3250 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Am Donnerstag hatte der Euro stark von Äußerungen seitens EZB-Chef Mario Draghi profitiert, die an den Märkten als Signal vorerst konstanter Leitzinsen interpretiert worden waren. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,3118 (Mittwoch: 1,3067) Dollar festgesetzt.

Der Wochenausklang steht klar im Zeichen des amerikanischen Jobmarkts. Am Nachmittag wird die US-Regierung ihren monatlichen Arbeitsmarktbericht für Mai veröffentlichen. Bankvolkswirte rechnen mit einem abermals moderaten Stellenzuwachs und einer stagnierenden Arbeitslosenquote. Der Bericht hat immense Bedeutung für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed, die gegenwärtig über eine Verringerung ihrer milliardenschweren Anleihekäufe nachdenkt. Der Arbeitsmarkt ist eine der wichtigsten Orientierungsgrößen für die Notenbank.

FRANKFURT (dpa-AFX) - /bgf/stk

Bildquellen: Yingko / Shutterstock.com, Nagy-Bagoly Arpad / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,12840,0008
0,07
Japanischer Yen127,8865-0,1685
-0,13
Britische Pfund0,77630,0004
0,05
Schweizer Franken1,09870,0001
0,01
Russischer Rubel88,5503-1,2012
-1,34
Bitcoin338,0100-0,9900
-0,29
Chinesischer Yuan7,41770,0033
0,04

Heute im Fokus

DAX schließt über 9.000 Punkten -- Dow im Minus -- Yellen will geldpolitischen Kurs beibehalten -- Deutsche Bank erwägt milliardenschweren Anleihenrückkauf -- Heidelberger Druck, Disney im Fokus

Zynga weiter in roten Zahlen. Cisco begeistert Anleger mit Quartalszahlen. Tesla vermeldet Verlust je Aktie - Papier im Plus. Twitter vermeldet klares Umsatzwachstum - Aktie dennoch im Sinkflug. Boeing streicht Stellen. United Internet größter Aktionär von Tele Columbus.
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?