28.08.2012 08:11
Bewerten
 (0)

Eurokurs fällt unter die Marke von 1,25 Dollar

Unsicherheit bleibt
Der Eurokurs st am Dienstag im frühen Handel unter die Marke von 1,25 US-Dollar gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,2485 Dollar gehandelt.
Im frühen asiatischen Handel hatte der Euro noch über der Marke von 1,25 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,2530 (Freitag: 1,2507) Dollar festgesetzt.

    Mit Blick auf die Euro-Schuldenkrise bleibt nach Einschätzung der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) die Unsicherheit an den Märkten vorerst erhalten. Der mit Spannung erwartete Bericht zu den Reformanstrengungen in Griechenland werde laut Presseberichten erst im Oktober veröffentlicht. Am Dienstag dürfte laut Händlern vor allem die Auktion von spanischen Geldmarktpapieren von Interesse sein. Die am Nachmittag erwarteten Daten aus den USA zum Verbrauchervertrauen und dem Hauspreisen dürften auf eine Stabilisierung der Konjunktur hinweisen.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: filmfoto / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2429-0,0013
-0,1033
Japanischer Yen147,0475-0,1675
-0,1138
Britische Pfund0,7920-0,0002
-0,0240
Schweizer Franken1,20260,0001
0,0108
Hong Kong-Dollar9,6402-0,0092
-0,0954
Bitcoin305,8800-1,4300
-0,4653
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow mit Mini-Plus-- ifo-Index gestiegen -- Commerzbank erwartet Belebung im Kapitalmarktgeschäft -- BVB: Dividende von zehn Cent je Aktie -- Tesla, Samsung im Fokus

Erfolgsbilanz für Hamburger Hafen. Warum die Apple-Aktie ein Basisinvestment bleibt. Nowotny rät EZB zum Abwarten. BT Group spricht mit Telefonica UK über Kauf des Mobilfunkgeschäfts. BHP Billiton drosselt Investitionen weiter.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige