28.03.2013 08:23
Bewerten
 (0)

Euro vor Banköffnung in Zypern erholt

Viermonatstief in Reichweite
Der Euro hat sich am Donnerstag etwas von seinen starken Verlusten seit Wochenbeginn erholt.
Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2810 US-Dollar und damit einen halben Cent mehr als im Tief am Vortag. Ein Dollar war zuletzt 0,7805 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,2768 (Dienstag: 1,2861) Dollar festgesetzt.

    Trotz der leichten Erholung bleibt der Euro in Reichweite seines viermonatigen Tiefstands. Allein seit Wochenbeginn betragen die Verluste zum Dollar drei US-Cent. Die Hauptgründe finden sich in Südeuropa: Während in Italien die Suche nach einer halbwegs stabilen Regierung keine Fortschritte macht, ist die Unsicherheit unter Investoren wegen des in der Eurorettung erstmaligen Rückgriffs auf Bankkunden in Zypern hoch. Am Donnerstag wollen die Banken der Mittelmeerinsel erstmals seit fast zwei Wochen wieder öffnen. Wie die Kunden reagieren werden, ist ungewiss.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: OlegDoroshin / Shutterstock.com, Concept Photo / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1180-0,0065
-0,57
Japanischer Yen136,1050-0,1600
-0,12
Britische Pfund0,7265-0,0033
-0,46
Schweizer Franken1,0767-0,0089
-0,82
Russischer Rubel73,0771-1,2795
-1,72
Bitcoin207,17000,9700
0,47

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?