07.11.2012 07:58
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro legt nach Obama-Wiederwahl deutlich zu

Von Obama profitiert
Der Euro hat am Mittwoch mit deutlichen Kursgewinnen auf die Wiederwahl von US-Präsident Barack Obama reagiert. In der Spitze stieg die Gemeinschaftswährung auf 1,2875 US-Dollar.
Sie kostete damit einen Cent mehr als im asiatischen Handel. Der Dollar tendierte schwächer und war zuletzt 0,7766 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Dienstagmittag auf 1,2800 (Montag: 1,2777) Dollar festgesetzt.

     Die US-Währung verzeichnete nicht nur zum Euro, sondern auch zu vielen anderen Währungen Verluste nach der Wiederwahl Obamas. Als wichtigster Grund gilt, dass Obama hinter Fed-Chef Ben Bernanke steht. Die Geldpolitik der amerikanischen Notenbank dürfte mithin sehr locker bleiben. Die massive Geldschwemme der Federal Reserve belastet den Dollar seit langem.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Zum Devisen-Special von finanzen.net

Bildquellen: bluehand / Shutterstock.com, C. / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0909-0,0052
-0,47
Japanischer Yen136,44000,6000
0,44
Britische Pfund0,71870,0031
0,43
Schweizer Franken1,0334-0,0004
-0,04
Russischer Rubel57,5510-0,0771
-0,13
Bitcoin213,3100-2,6700
-1,24

Heute im Fokus

DAX verliert stark -- Dow im Minus -- Griechenland fällt zurück in die Rezession -- Altera-Aktie schießt hoch: Gerüchte um neuen Übernahmeversuch durch Intel -- Apple, adidas, Google im Fokus

Google-Projekt: Levi's verwandelt Jacken und Jeans in Trackpads. Blatter bleibt trotz Korruptionsskandal Fifa-Präsident. Übernahmefieber erfasst US-Krankenversicherer. Airbus gründet Risikokapitalgesellschaft im Silicon Valley. RWE-Finanzchef erwartet auch 2016 sinkende Gewinne in Kraftwerkssparte.
Diesen Ländern wurde mit Schuldenschnitten auf die Beine geholfen

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?