11.02.2013 07:56
Bewerten
 (0)

Devisen: Eurokurs weiter leicht unter 1,34 Dollar

Vor Finanzminstertreffen
Der Kurs des Euro hat am Montag im frühen Handel vor dem Treffen der EU-Finanzminister unter der Marke von 1,34 verharrt.
Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,3386 US-Dollar gehandelt. Im asiatischen Handel hatte der Euro noch 1,3364 Dollar gekostet. Am Freitag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3374 (Donnerstag: 1,3546) Dollar festgesetzt.

   Angesichts der geschlossenen Börsen in Tokio, Schanghai und Hongkong fehlt es an Vorgaben. Beachtet werden dürfte das Treffen der Euro-Finanzminister in Brüssel, bei dem auch über Zypern gesprochen werden soll. Eine Entscheidung über ein Hilfspaket wird allerdings erst im März erwartet. Angesichts der politischen Unsicherheit in Italien und Spanien war der Eurokurs in der vergangenen Woche deutlich gefallen.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Vadim Georgiev / Shutterstock.com, Alessio Ponti / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1252-0,0064
-0,57
Japanischer Yen126,9500-0,4250
-0,33
Britische Pfund0,7766-0,0046
-0,59
Schweizer Franken1,0983-0,0022
-0,20
Russischer Rubel89,1247-1,6295
-1,80
Bitcoin342,78008,5600
2,56
Chinesischer Yuan7,3953-0,0437
-0,59

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Dow fester erwartet -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Rote Zahlen lassen thyssenkrupp-Anleger kalt -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an. Deutsche Bank: S&P senkt Ratings für Tier-1-Papiere. Euro gibt leicht nach - Yen im Fokus. Carl Zeiss Meditec wächst dank schwachen Euros operativ.
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?