13.11.2012 08:11
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro gibt weiter nach

Vor Griechen-Auktion: Devisen: Euro gibt weiter nach | Nachricht | finanzen.net
Vor Griechen-Auktion

Der Euro hat am Dienstag vor einer mit Spannung erwarteten Versteigerung griechischer Schuldtitel schwach tendiert.

Am frühen Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2690 US-Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend. Aktuell notiert der Euro zum amerikanischen Dollar so schwach wie seit zwei Monaten nicht mehr. Ein Dollar war zuletzt 0,7877 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Montagmittag auf 1,2735 (Freitag: 1,2694) Dollar festgesetzt.

   Der Beschluss der Euro-Finanzminister vom Montag, Griechenland zwei Jahre mehr Zeit bei seinen Sparzielen einzuräumen, hat den Euro nicht gestützt. Ein Grund dürfte sein, dass die große Ungewissheit um Athen bleibt. Denn die Auszahlung der nächsten Kredittranche durch die internationalen Geldgeber verzögert sich weiter. Und da Griechenland am Freitag fällige Staatsschulden tilgen muss, braucht das Land dringend frisches Geld. Dieses versucht es sich am Dienstagvormittag durch die Ausgabe kurzfristiger Geldmarktpapiere zu besorgen. Scheitert die Auktion, droht die Staatspleite.

 FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/SusanneB, Denis Vrublevski / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0607-0,0005
-0,04
Japanischer Yen121,34000,2650
0,22
Britische Pfund0,8423-0,0018
-0,21
Schweizer Franken1,0781-0,0006
-0,06
Russischer Rubel67,0471-0,1660
-0,25
Bitcoin728,6500-1,2800
-0,18
Chinesischer Yuan7,30720,0024
0,03

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.100-Punkte-Marke -- Dow schließt fester -- EZB verlängert milliardenschwere Anleihenkäufe -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON im Fokus

Harsche Kritik von Ökonomen zum verlängerten EZB-Anleihenkaufprogramm. Darum will Snapchat doch schneller an die Börse als gedacht. thyssenkrupp wurde Ziel von massivem Hacker-Angriff. KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?