05.12.2012 08:15
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält sich über 1,31 Dollar

Vor Konjunkturdaten
Der Euro hat am Mittwoch seine Kursgewinne vom Vortag leicht ausbauen können.
Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,3124 US-Dollar und damit etwas mehr als am Dienstagabend. Derzeit notiert der Euro zum Dollar so hoch wie zuletzt vor eineinhalb Monaten. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag auf 1,3092 (Montag: 1,3057) Dollar festgesetzt.

 Zur Wochenmitte richten sich die Augen der Anleger auf wichtige Konjunkturdaten. In Europa und den USA stehen die stark beachteten Einkaufsmanagerindizes für die Dienstleister an. In Amerika wird der ADP-Report veröffentlicht. Er gilt als wichtige Zahl für den US-Arbeitsmarkt. Zudem gibt er Hinweise auf den offiziellen Arbeitsmarktbericht der Regierung, der am Freitag auf dem Programm steht.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Carlos andre Santos / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,26470,0004
0,0316
Japanischer Yen136,88701,3620
1,0050
Britische Pfund0,78870,0005
0,0647
Schweizer Franken1,20660,0005
0,0406
Hong Kong-Dollar9,81110,0043
0,0438
Bitcoin287,8200-16,6200
-5,4592
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt klar über 9.000 Punkten -- Gute Konjunkturdaten in Eurozone -- Daimler-Gewinn zieht an -- GM verdient mehr als erwartet -- Twitter, Credit Suisse, Unilever, FMC, AT&T, Boeing im Fokus

US-Fluggesellschaften bleiben im Aufwind. Streit der Verlage mit Google nicht beendet. Allianz-Chef Diekmann soll Aufsichtsrat bei Fresenius werden. Audi ruft weltweit 850.000 Autos zurück. LPKF Laser-Aktie bricht nach Gewinnwarnung rund 18 Prozent ein. Neue Spekulationen über Kaufhof-Verkauf.
Die öffentliche Verschwendung

Die zehn teuersten Aktien der Welt

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige