03.05.2013 08:08
Bewerten
 (0)

Über 1,30 Dollar: Eurokurs leicht gestiegen

Vor US-Arbeitsmarktbericht
Der Eurokurs ist am Freitag nach starken Vortagesverlusten im frühen Handel leicht gestiegen.
Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3076 US-Dollar gehandelt. Ein Dollar war 0,7648 Euro wert. Im asiatischen Handel hatte der Euro nur 1,3056 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3191 (Dienstag: 1,3072) Dollar festgesetzt.

    Der Eurokurs war am Donnerstag stark unter Druck geraten, nachdem EZB-Präsident Mario Draghi eine künftige Senkung des Einlagensatzes nicht ausgeschlossen hatte. Die EZB hatte zuvor den Hauptrefinanzierungssatz auf ein neues Rekordtief von 0,50 gesenkt. Nach Einschätzung der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) heizen die Aussagen von Draghi die Zinssenkungsfantasie erneut an und dürften tendenziell den Euro weiter belasten. Im Nachmittagshandel wird der US-Arbeitsmarktbericht erwartet. Die Indikatoren deuten laut Helaba einen moderaten Stellenaufbau an. Die US-Notenbank orientiert sich stark am Arbeitsmarkt./jsl/fbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Sergey Nivens / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,12130,0017
0,1478
Japanischer Yen133,76000,0650
0,0486
Britische Pfund0,7264-0,0002
-0,0323
Schweizer Franken1,06640,0000
0,0038
Russischer Rubel68,60030,1063
0,1552
Bitcoin224,130011,6500
5,4829

Heute im Fokus

DAX schließt nach Allzeithoch fester -- Bayer-Aktie schiebt DAX auf Allzeithoch -- Dow Jones tritt auf der Stelle -- Wird Mountain View zu Google City? -- Allianz, Telekom, Bayer im Fokus

Autonome wüten im Zentrum Athens. Zeit für Apple-Uhr? Drillisch legt operativ zu. CRH zahlt unveränderte Dividende. Ist Apple bald 1.000 Milliarden Dollar wert? Experte: Großbanken helfen beim Milliarden-Steuerbetrug. Gericht stärkt Porsche SE in Hedgefonds-Streit den Rücken.

Themen in diesem Artikel

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?