18.06.2013 12:03
Bewerten
 (0)

WDH/Devisen: Euro nach ZEW-Index kaum verändert - Fed im Fokus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Dienstag auf der Stelle getreten. Der ZEW-Index sorgte kaum für Bewegung. Der Markt wartet auf die geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank, die zur Wochenmitte anstehen. Die europäische Gemeinschaftswährung stand gegen Mittag moderat im Plus bei 1,3381 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,3337 (Freitag: 1,3303) Dollar festgesetzt.

    Für Impulse hatte am Morgen EZB-Chef Mario Draghi gesorgt. Bei einer Rede in Tel Aviv bekräftigte er abermals die Entschlossenheit der Notenbank im Kampf gegen die Krise und versprach "so lange wie nötig" eine lockere Geldpolitik. Auch der Einsatz unkonventioneller Maßnahmen sei nach wie vor nicht auszuschließen.

    Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland stiegen im Juni stärker als erwartet und erreichten den höchsten Stand seit März, wie das Wirtschaftsforschungsinstitut in Mannheim mitteilte. Allerdings spielen die Entwicklungen im Euroraum vor der Notenbanksitzung in den USA eher eine untergeordnete Rolle für den Devisenmarkt.

    Anleger erhoffen sich von der Fed Klarheit über den weiteren geldpolitischen Kurs - vor allem mit Blick auf eine mögliche Drosselung der milliardenschweren Anleihekäufe, die das Wachstum anschieben sollen. Die Währungshüter werden ihre Entscheidungen am Mittwochabend bekanntgeben. Anschließend wird Notenbankchef Ben Bernanke sie vor der Presse erläutern.

    In den USA werden am Nachmittag noch Daten zum Häusermarkt und zur Verbraucherpreisentwicklung veröffentlicht. Letztere sind nach Einschätzung der Commerzbank von hoher Bedeutung für den Markt, weil die verhaltene Inflationsentwicklung momentan der Hemmschuh für einen Anfang vom Ende der Billiggeld-Politik in den USA sei./hbr/jsl

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2455-0,0005
-0,0381
Japanischer Yen147,18950,2645
0,1800
Britische Pfund0,7925-0,0001
-0,0069
Schweizer Franken1,2019-0,0001
-0,0087
Hong Kong-Dollar9,6557-0,0045
-0,0466
Bitcoin298,35001,1500
0,3869
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.

Themen in diesem Artikel

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige