14.02.2013 12:23
Bewerten
 (0)

EZB-Vizechef Constancio: Währungskrieg nicht herbeireden

Währungskrieg
EZB-Vizepräsident Vitor Constancio hat davor gewarnt, einen Währungskrieg herbeizureden.
"Wir müssen verhindern, die Rhetorik zu verschärfen", sagte Constancio am Donnerstag auf einer Konferenz in Brüssel. Ansonsten bestehe die Gefahr, dass "etwas Schlimmes" passiere. Zugleich warnte der EZB-Direktor davor, Wechselkurse als politisches Ziel festzulegen. Die Politik müsse einsehen, dass die nationale Fiskal- und Geldpolitik Auswirkungen auf die Wechselkurse habe. Beispielhaft nannte Constancio Japan.

   Unlängst hatten sich mehrere hochrangige Politiker wegen der starken Aufwertung des Euro in den vergangenen Monaten besorgt gezeigt. EU-Währungskommissar Olli Rehn warnte vor einem internationalen Abwertungswettlauf, Frankreichs Präsident Francois Hollande plädiert für eine aktive Wechselkurspolitik. Derzeit stehen insbesondere Japan, aber auch die USA in der Kritik, über eine sehr expansive Haushalts- und Geldpolitik Abwertungsdruck auf ihre Währungen auszuüben.

    BRÜSSEL (dpa-AFX)

Bildquellen: Bjorn Hoglund / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,31860,0002
0,0114
Japanischer Yen136,86750,1325
0,0969
Britische Pfund0,7914-0,0035
-0,4341
Schweizer Franken1,2063-0,0001
-0,0091
Hong Kong-Dollar10,21900,0010
0,0101
Bitcoin383,4900-12,9800
-3,2739
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- US-Börsen treten auf der Stelle -- Nokia kehrt zurück in den EuroStoxx -- Audi, Lufhansa, Apple im Fokus

Tesla baut 400 neue E-Tankstellen in China. Alno schreibt durch Übernahme schwarze Zahlen. HOCHTIEF-Großaktionär ACS macht mehr Gewinn. WMF soll von der Börse. Großbritannien hebt Terrorwarnstufe auf 'ernst' an. Flugverbot über Vulkan wieder aufgehoben. Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige