05.09.2013 08:20
Bewerten
 (0)

Euro gibt leicht nach

Warten auf EZB
Der Kurs des Euro ist am Donnerstag vor mit Spannung erwarteten Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB) im Anschluss an die Zinsentscheidung leicht gefallen.
Am Morgen rutschte die Gemeinschaftswährung auf 1,3161 US-Dollar, nachdem sie am Vorabend noch knapp über der Marke von 1,32 Dollar stand. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Mittwochnachmittag auf 1,3171 (Dienstag: 1,3172) Dollar festgesetzt.

    "Im Euroraum steht heute die Zinssitzung der EZB im Mittelpunkt", schreibt Commerzbank-Experte Lutz Karpowitz. Seiner Einschätzung nach geht es bei der Pressekonferenz von Notenbankchef Mario Draghi am Nachmittag vor allem um die Frage des Niedrigzinsversprechens ("Forward Guidance") der EZB. Im geldpolitischen Rat dürfte Unbehagen darüber herrschen, dass der Markt das Versprechen, die Zinsen für einen längeren Zeitraum niedrig zu halten, bisher nicht wirklich ernst genommen hat, so Karpowitz. Er rechnet daher mit "einer Art Konkretisierung" des Niedrigzinsversprechens./jkr/fbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: amadorgs / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2612-0,0024
-0,1899
Japanischer Yen137,4550-0,0300
-0,0218
Britische Pfund0,7875-0,0016
-0,1983
Schweizer Franken1,2057-0,0005
-0,0394
Hong Kong-Dollar9,7805-0,0189
-0,1931
Bitcoin268,5600-7,6300
-2,7626
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX mit Verlusten -- Dow fester -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung. Ratiopharm-Mutter Teva verdient besser und kauft mehr Aktien zurück.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige