05.09.2013 08:20
Bewerten
 (0)

Euro gibt leicht nach

Warten auf EZB
Der Kurs des Euro ist am Donnerstag vor mit Spannung erwarteten Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB) im Anschluss an die Zinsentscheidung leicht gefallen.
Am Morgen rutschte die Gemeinschaftswährung auf 1,3161 US-Dollar, nachdem sie am Vorabend noch knapp über der Marke von 1,32 Dollar stand. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Mittwochnachmittag auf 1,3171 (Dienstag: 1,3172) Dollar festgesetzt.

    "Im Euroraum steht heute die Zinssitzung der EZB im Mittelpunkt", schreibt Commerzbank-Experte Lutz Karpowitz. Seiner Einschätzung nach geht es bei der Pressekonferenz von Notenbankchef Mario Draghi am Nachmittag vor allem um die Frage des Niedrigzinsversprechens ("Forward Guidance") der EZB. Im geldpolitischen Rat dürfte Unbehagen darüber herrschen, dass der Markt das Versprechen, die Zinsen für einen längeren Zeitraum niedrig zu halten, bisher nicht wirklich ernst genommen hat, so Karpowitz. Er rechnet daher mit "einer Art Konkretisierung" des Niedrigzinsversprechens./jkr/fbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: amadorgs / Shutterstock.com, LiliGraphie / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,10350,0056
0,51
Japanischer Yen135,22151,2715
0,95
Britische Pfund0,70920,0030
0,43
Schweizer Franken1,0442-0,0009
-0,09
Russischer Rubel62,21880,0114
0,02
Bitcoin249,940010,8900
4,56

Heute im Fokus

DAX mit klarem Verlust -- Dow startet leichter -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge -- Varoufakis tritt zurück -- Deutsche Post im Fokus

EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen. Freudensprung nach Ende des Dauerstreiks bei der Deutschen Post. Noyer: Griechen-Schulden bei EZB können nicht umgeschuldet werden.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?