01.07.2013 08:17
Bewerten
 (0)

Euro legt leicht zu

Warten auf Frühindikatoren: Euro legt leicht zu | Nachricht | finanzen.net
Warten auf Frühindikatoren

Der Euro ist zu Wochenbeginn leicht gestiegen. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3030 US-Dollar.

Nachdem sie am Freitag zeitweise unter die Marke von 1,30 Dollar gefallen war. Ein Dollar war zuletzt 0,7673 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,3080 (Donnerstag: 1,3032) Dollar festgesetzt.

Zum Wochenstart warten die Investoren gespannt auf wichtige Frühindikatoren. Sowohl in der Eurozone als auch in den USA werden die Einkaufsmanagerindizes für die Industrie veröffentlicht, eine Umfrage unter ranghohen Unternehmensvertretern. Während in Europa die Entwicklung in den Krisenländern Spanien und Italien entscheidend sein dürfte, kommt den amerikanischen Zahlen eine große Bedeutung für die Geldpolitik der Notenbank Fed zu. Die Federal Reserve will bei anhaltender Konjunkturerholung ihren extrem lockeren Kurs noch in diesem Jahr etwas straffen.

FRANKFURT (dpa-AFX) - /bgf/kja

Bildquellen: Denis Vrublevski / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,06140,0003
0,03
Japanischer Yen121,55150,4765
0,39
Britische Pfund0,84500,0009
0,10
Schweizer Franken1,07920,0005
0,05
Russischer Rubel67,2050-0,0081
-0,01
Bitcoin730,22000,2900
0,04
Chinesischer Yuan7,32260,0178
0,24

Heute im Fokus

DAX stabil erwartet -- Asiens Börsen mehrheitlich fester -- Verschwundene Beweismittel? US-Behörde fordert Aufklärung von VW -- Chinesische Regierung kritisiert US-Blockade von AIXTRON-Übernahme

Trump-Anhänger spenden auch nach der Wahl noch 3,5 Millionen Dollar. Bundesbank hebt Wachstumsprognosen für 2016 und 2017 an. Carl Zeiss Meditec legt dank Steigerungen in der Augenchirurgie zu. Deutsche Post verlängert angebilch Vertrag von Frank Appel. Ölpreise steigen. Regierungskrise in Italien: Staatspräsident lotet weiter aus.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?