12.02.2013 09:47

Senden
WECHSELKURSPOLITIK

Französischer Finanzminister will international koordinierte Wechselkurstrategie


Der französische Finanzminister Pierre Moscovici hat eine koordinierte Wechselkurskurspolitik auf weltweiter Ebene gefordert.

Ziel müsse es sein, übertriebene Wechselkursbewegungen zu vermeiden, sagte Moscovici am Dienstag in Brüssel vor dem Treffen der EU-Finanzminister. Er dränge die unabhängige Europäische Zentralbank (EZB) jedoch nicht zu Interventionen am Devisenmarkt.

  Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hatte am Montag die Skepsis der Eurogruppe gegenüber einer aktiven Wechselkurspolitik bekräftigt. Das bedeute, "dass die Wechselkurse nicht manipuliert werden sollen, dass eine zu hohe Flexibilität natürlich auch gefährlich ist", hatte Schäuble nach Beratungen der Euro-Finanzminister gesagt. "Mein Vorschlag ist, dass wir beim G20-Treffen Ende der Woche in Moskau darauf drängen, dass es auch im G20-Rahmen gemeinsam festgestellt wird."

BRÜSSEL (dpa-AFX)

Länder mit den größten Devisenreserven

 

Platz 20: Italien

Der Mittelmeerstaat ist bei Reisenden sehr beliebt und verfügt daher über Devisen von über 35,2 Milliarden Dollar.

Quelle: The Wall Street Journal, Bild: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Bildquellen: Tom Wang / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

reini54 schrieb:
12.02.2013 12:29:38

Wann kapieren unsere Politdeppen endlich, dass die Wechselkurse einer der Preise fuer unser Geld sind? Dieser Preis wird vom Markt ermittelt und nicht von Politkern diktatorisch festgelegt. Das war zwar in der DDR so schoen, ist aber nicht mehr gewollt.

Hamtaro schrieb:
12.02.2013 10:00:16

Mein Rat an Politiker: Nehmt die Finger von Geldangelegenheiten. Alles was Ihr bisher angefasst habt war verloren.

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Devisen in diesem Artikel

NameKurs+/-%
EUR/USD1,380,0003
0,02 %
NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38350,0003
0,0206
Japanischer Yen141,3930-0,0820
-0,0580
Britische Pfund0,8231-0,0001
-0,0164
Schweizer Franken1,21950,0000
-0,0008
Hong Kong-Dollar10,72680,0023
0,0214
Bitcoin331,1800-168,9900
-33,7865
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige