20.02.2013 12:59
Bewerten
 (0)

Merkel setzt sich für freie Entwicklung der Eurokurse ein

Wechselkurspolitik
Die Bundesregierung lehnt eine aktive Wechselkurspolitik für den Euro weiterhin strikt ab.
"Wir setzen uns als Bundesregierung für eine freie Entwicklung der Eurokurse ein", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin. "Wir halten nichts von einer aktiven Wechselkurspolitik", betonte die CDU-Vorsitzende. Durch die Einführung des Euro gebe es "völlig starre Wechselkurse" in einem großen Teil der EU-Mitgliedstaaten.

   Es gebe aber auch Anstrengungen, "vielleicht doch durch bestimmte geldpolitische Maßnahmen Abwertungen der eigenen Währung und damit bessere Exportchancen" zu schaffen. "Eurokurse zwischen 1,30 und 1,40 gehören zur Normalität der Geschichte des Euro", sagte Merkel.

Dow Jones Newswires, Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 34 AM EST 02-20-13

Bildquellen: CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, carballo / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,15640,0037
0,32
Japanischer Yen122,3780-0,2970
-0,24
Britische Pfund0,7854-0,0005
-0,07
Schweizer Franken1,10060,0001
0,01
Russischer Rubel74,9362-0,2082
-0,28
Bitcoin386,3500-1,6400
-0,42
Chinesischer Yuan7,48480,0231
0,31

Heute im Fokus

DAX startet leichter -- Chinas Börsen uneinig -- Lufthansa fliegt weniger Verlust ein -- Fresenius mit starkem Quartal -- Commerzbank verzeichnet schwachen Jahresauftakt -- FMC, BMW, VW im Fokus

HUGO BOSS halbiert Gewinn. Digitalgeschäft lässt ProSiebenSat.1 weiter rasant wachsen. Infineon muss bei Umsatzprognose leicht zurückrudern. Philips legt sich bei Abspaltung der Lichtsparte auf Börsengang fest. MorphoSys bestätigt Prognose. Apple-Chef geht ins Fernsehen: "Riesige Überreaktion" der Wall Street.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Die schönsten Geldscheine der Welt

Umfrage

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Volkswagen-Spitze für ihr Beharren auf einen Großteil ihrer Bonus-Zahlungen kritisiert. Wie stehen Sie zu dem Thema?