15.02.2013 08:10
Bewerten
 (0)

Eurokurs steigt nach Weidmann-Aussagen zur Wechselkurspolitik

Weidmann treibt Euro
Der Kurs des Euro ist am Freitag nach Aussagen von Bundesbankpräsident Jens Weidmann zur Wechselkurspolitik deutlich gestiegen.
Die europäische Gemeinschaftswährung kletterte bis auf 1,3393 US-Dollar. Zuvor hatte der Euro noch bei 1,3350 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,3327 (Mittwoch: 1,3480) Dollar festgesetzt.

 

    "Die EZB wird den Wechselkurs nicht manipulieren", sagte Weidmann in einem Gespräch mit dem Fernsehsender "Bloomberg". Es werde keine Zinssenkung geben, nur um den Wechselkurs zu drücken. Die Aussagen wurden vor dem Treffen der Finanzminister und Zentralbanker der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer in Moskau besonders beachtet. Laut Medienberichten soll hier das Bekenntnis zu freien Wechselkursen bekräftigt werden. Zuletzt wurde besonders Japan eine bewusste Schwächung des japanischen Yen vorgeworfen.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Alessio Ponti / Shutterstock.com, iStock/SusanneB

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0952-0,0105
-0,95
Japanischer Yen134,0860-1,4140
-1,04
Britische Pfund0,70980,0014
0,20
Schweizer Franken1,0397-0,0023
-0,22
Russischer Rubel62,6116-0,3010
-0,48
Bitcoin245,1000-3,0600
-1,23

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- Kein neues Sparkonzept aus Griechenland -- Schäuble gegen Schuldenschnitt -- ProSieben und Springer sondieren angeblich Fusion -- Airbus, Samsung im Fokus

Börsengang soll German Startups Group 62 Millionen Euro bringen. Fitch: Griechen rutschen von Peripherie zum Ausgang. SGL stellt Stammgeschäft neu auf. Gabriel bringt möglichen Schuldenschnitt für Athen ins Spiel. Cancom-Aktie nach Kaufempfehlung fester. Börse in Athen bleibt bis einschließlich Mittwoch geschlossen.
Wer waren die Aktienstars des deutschen Technologieindex?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?