07.09.2012 12:30
Bewerten
 (0)

Euro steigt in Richtung 1,27 Dollar

Weiter zugelegt
Der Euro hat am Freitag weiter zugelegt und ist in Richtung der Marke von 1,27 US-Dollar gestiegen.
Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2690 Dollar und damit gut einen halben Cent mehr als am Morgen. Aus dem Handel wurde die gute Stimmung an den Börsen genannt. Vor allem das neue Anleihekaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) habe für hohe Zuversicht gesorgt. Die EZB hatte den Euro-Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,2638 (Mittwoch: 1,2578) Dollar festgesetzt.

    Im weiteren Verlauf dürften zusehends die USA in den Blick rücken. Am Nachmittag wird die US-Regierung den Arbeitsmarktbericht für August vorstellen. Experten gehen davon aus, dass die Zahlen mitentscheidend dafür sind, ob die amerikanische Notenbank Fed eine dritte Runde von Anleihekäufen einläuten wird. Grundsätzlich gilt unter Fachleuten ein Jobzuwachs von weniger als 100.000 Stellen als zu schwach, um die Fed von einer abermaligen Lockerung ihrer Geldpolitik abzuhalten./bgf/jsl

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/SusanneB, filmfoto / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0888-0,0012
-0,11
Japanischer Yen135,37000,5100
0,38
Britische Pfund0,71230,0023
0,33
Schweizer Franken1,0337-0,0023
-0,22
Russischer Rubel57,64860,9762
1,72
Bitcoin218,26002,4900
1,15

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Dow startet leichter -- Apple-Manager schürt Spekulationen über Auto-Pläne -- Daimler drängt ins Geschäft mit stationären Energiespeichern

EZB: Belastungen für andere Länder durch lange Griechen-Verhandlungen. Swatch will Smartwatch im August auf den Markt bringen. US-Chipbranche steht vor Milliardenfusion. Pharma-Übernahmepoker: Mylan bringt Pfizer und Novartis ins Spiel. GoPro will Drohne als Zubehör herausbringen. EZB-Ratsmitglied Nowotny bleibt bei Griechenland hart.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?