07.09.2012 12:30
Bewerten
 (0)

Euro steigt in Richtung 1,27 Dollar

Weiter zugelegt
Der Euro hat am Freitag weiter zugelegt und ist in Richtung der Marke von 1,27 US-Dollar gestiegen.
Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2690 Dollar und damit gut einen halben Cent mehr als am Morgen. Aus dem Handel wurde die gute Stimmung an den Börsen genannt. Vor allem das neue Anleihekaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) habe für hohe Zuversicht gesorgt. Die EZB hatte den Euro-Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,2638 (Mittwoch: 1,2578) Dollar festgesetzt.

    Im weiteren Verlauf dürften zusehends die USA in den Blick rücken. Am Nachmittag wird die US-Regierung den Arbeitsmarktbericht für August vorstellen. Experten gehen davon aus, dass die Zahlen mitentscheidend dafür sind, ob die amerikanische Notenbank Fed eine dritte Runde von Anleihekäufen einläuten wird. Grundsätzlich gilt unter Fachleuten ein Jobzuwachs von weniger als 100.000 Stellen als zu schwach, um die Fed von einer abermaligen Lockerung ihrer Geldpolitik abzuhalten./bgf/jsl

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/SusanneB
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11970,0000
0,0000
Japanischer Yen133,92500,2300
0,1720
Britische Pfund0,7255-0,0011
-0,1514
Schweizer Franken1,06800,0017
0,1547
Russischer Rubel68,54660,0526
0,0767
Bitcoin227,5600-0,3100
-0,1360

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?