10.01.2013 12:44
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro steigt nach Spanien-Auktion

Wieder über 1,31 Dollar
Der Eurokurs ist am Donnerstag nach erfolgreichen Auktionen von Anleihen und Geldmarktpapieren in Spanien und Italien über die Marke von 1,31 US-Dollar gestiegen.
Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3110 Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte der Euro nur 1,3040 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch noch auf 1,3056 (Dienstag: 1,3086) Dollar festgesetzt.

    Vor allem die gelungene Anleiheauktion in Spanien habe den Euro beflügelt, sagten Händler. Die Nachfrage nach den Anleihen mit Fälligkeiten 2015, 2018 und 2026 war hoch und das Eurokrisenland konnte so 5,8 Milliarden Euro zu niedrigeren Renditen aufnehmen. Spanien steht besonders im Blick der Märkte da es als erster mögliche Kandidat für den Euro-Rettungsschirm ESM gilt. Zudem hat sich Italien mit einjährigen Geldmarktpapieren so günstig wie seit zwei Jahren nicht mehr refinanziert. Auch am Sekundärmarkt gingen die Risikoaufschläge für die Euro-Krisenländer deutlich zurück. So fiel in Spanien die Rendite für zweijährige Anleihen um 28 Basispunkte auf 2,0 Prozent.

    Am Nachmittag rücken die Zinssitzungen der EZB und der Bank of England in den Blick. Bankvolkswirte erwarten jedoch keine wesentlich neuen Entscheidungen. Der EZB-Leitzins dürfte bei 0,75 Prozent verharren./jsl/jkr

 

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Carlos andre Santos / Shutterstock.com, Bragi Alexey / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1006-0,0008
-0,07
Japanischer Yen133,7400-0,1000
-0,07
Britische Pfund0,71140,0004
0,05
Schweizer Franken1,0391-0,0011
-0,11
Russischer Rubel55,0726-0,3984
-0,72
Bitcoin219,81004,9500
2,30

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?