15.02.2013 13:04
Bewerten
(2)

Euro vor G20-Treffen im Minus

Yen auf Zweiwochenhoch: Euro vor G20-Treffen im Minus | Nachricht | finanzen.net
Yen auf Zweiwochenhoch
Der Euro ist am Freitag vor dem mit Spannung erwarteten G20-Treffen unter Druck geraten.
Unterdessen stieg der Yen zu US-Dollar und Euro auf den höchsten Stand seit zwei Wochen. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete gegen Mittag 1,3330 Dollar. Das war ein halber Cent weniger als im Tageshoch. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,3327 (Mittwoch: 1,3480) Dollar festgesetzt.

    Im frühen Handel erhielt der Euro zunächst spürbaren Auftrieb, nachdem Bundesbankchef Jens Weidmann eine Reaktion der EZB auf den starken Euro ausgeschlossen hatte. "Die EZB wird den Wechselkurs nicht manipulieren", sagte Weidmann "Bloomberg TV". EZB-Chef Mario Draghi hatte den Euro vor einer Woche deutlich unter Druck gesetzt, indem er den Wechselkurs als Risiko für Inflation und Wachstum bezeichnete. Draghi bekräftigte am Freitag seine Aussagen. Zugleich bezeichnete er die jüngste Debatte um die Wechselkurse als "kontraproduktiv".

   Am Freitag und Samstag treffen sich in Moskau die Finanzminister und Notenbankchefs der zwanzig größten Industrie- und Schwellenländer. Ein großes Thema wird die jüngste Entwicklung der Wechselkurse sein. Wegen der starken Abwertung des Yen, aber auch des amerikanischen Dollar und des britischen Pfund, sprechen einige Beobachter bereits von einem Währungskrieg. Brasiliens Finanzminister Guido Mantega, der den Begriff vor einigen Jahren geprägt hatte, sagte in Moskau, seine Warnungen seien jahrelang ignoriert worden. Nun sei der Währungskrieg offensichtlich.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: OlegDoroshin / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,14050,0028
0,24
Japanischer Yen128,06900,3290
0,26
Britische Pfund0,88020,0000
0,00
Schweizer Franken1,09270,0008
0,07
Russischer Rubel67,57950,1599
0,24
Bitcoin2245,96002,4700
0,11
Chinesischer Yuan7,7324-0,0044
-0,06

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones endet im Plus -- Analyse belastet HeidelDruck-Aktie -- Deutscher Bank drohen wohl 60 Millionen Dollar Verlust -- RWE, Nestlé, Facebook im Fokus

LANXESS will an Neuordnung der Chemie auch durch Zukäufe teilnehmen. Lufthansa erreichen höchsten Stand seit Mitte Juni 2014. EZB fühlt sich wohl missverstanden bei Draghi-Äußerungen. Geschäfte mit Sojabohnen beflügeln Monsanto. Buffett kritisiert Entwurf für Obamacare-Umbau. Hella-Aktie unter Druck. Bundesbank-Vorstand Dombret sieht Immobilienboom in Deutschland mit Sorge.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Von wem lassen Sie sich bei Entscheidungen über Ihre Geldanlage beraten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Nordex AGA0D655
VapianoA0WMNK
Schaeffler AGSHA015
Amazon906866
EVOTEC AG566480
Heidelberger Druckmaschinen AG731400
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750