19.02.2013 12:52
Bewerten
 (0)

Euro trotz starkem ZEW-Index im Minus

Yen legt zu: Euro trotz starkem ZEW-Index im Minus | Nachricht | finanzen.net
Yen legt zu

Der Euro ist am Dienstag trotz einer deutlichen Stimmungsaufhellung unter deutschen Finanzexperten leicht unter Druck geraten.

Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,3335 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Der japanische Yen legte unterdessen zu, nachdem Finanzminister Taro Aso Käufe ausländischer Staatsanleihen eine Absage erteilt hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs am Montag auf 1,3352 (Freitag: 1,3325) Dollar festgesetzt.

    Von dem stark gestiegenen ZEW-Index konnte der Euro nur kurzzeitig profitieren. Die Konjunkturerwartungen legten im Februar den dritten Monat in Folge deutlich zu. Mit 48,2 Punkten liegt das Stimmungsbarometer mittlerweile so hoch wie zuletzt vor der ersten Stützung Griechenlands durch seine Euro-Partner im Frühjahr 2010. Am Freitag wird sich zeigen, ob die deutschen Unternehmen den Konjunkturoptimismus der Analysten teilen. Dann wird das Ifo-Geschäftsklima veröffentlicht.

   Der japanische Yen wertete derweil leicht auf. Finanzminister Aso trat am Dienstag Äußerungen von Premier Shinzo Abe vom Wochenbeginn entgegen. Japan plane derzeit nicht den Kauf ausländischer Staatsanleihen, so Aso. Ein derartiger Kurs, mit dem etwa die Schweizer Notenbank SNB den starken Franken erfolgreich geschwächt hat, könnte die internationale Kritik an Japan lauter werden lassen. Beobachter verwiesen darauf, dass der Kauf ausländischer Bonds einer direkten Intervention am Devisenmarkt nahe komme. Dies wiederum dürfte der Erklärung der G20 entgegenstehen, kompetitive Abwertungen zu unterlassen./bgf/hbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: filmfoto / Shutterstock.com, andrea crisante / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,06800,0018
0,17
Japanischer Yen122,87550,1955
0,16
Britische Pfund0,86650,0020
0,23
Schweizer Franken1,07360,0006
0,05
Russischer Rubel63,93960,2898
0,46
Bitcoin843,8200-0,8600
-0,10
Chinesischer Yuan7,34460,0178
0,24

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Dow vor Amtseinführung Trumps im Plus -- IBM erneut mit weniger Umsatz -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen sieht US-Geldpolitik auf Kurs

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Commerzbank CBK100
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
Deutsche Lufthansa AG 823212
Siemens AG 723610
Tesla A1CX3T
K+S AG KSAG88