13.03.2013 09:30

Senden
ZERBRICHT DIE EUROZONE?

Grillo: Italien ist de facto schon raus aus dem Euro


Der italienische Politiker und Überraschungssieger der letzten Parlamentswahl, Beppe Grillo, glaubt nicht an den Verbleib Italiens in der Euro-Zone.

"De facto ist Italien doch schon aus dem Euro raus", sagte der Vorsitzende der Partei "Fünf Sterne" in einem Interview mit dem Handelsblatt.

Er gehe davon aus, dass auch die nordeuropäischen Staaten Italien nur so lange halten würden, "bis sie die Investitionen ihrer Banken in italienische Staatsanleihen wieder reingeholt haben. Dann werden sie uns fallen lassen wie eine heiße Kartoffel".

Grillo deutete eine Volksentscheidung zum Euro an. Er beschliesse einen Austritt aus dem Euro aber "nicht allein" sondern würde "ein Online-Referendum zum Euro machen". Genauso wie zum Vertrag von Lissabon. Dies seien "alles Themen, bei denen unsere Verfassung außer Acht gelassen wurde".

Im Interview rechnete Grillo mit dem bisherigen italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti scharf ab. Dieser sei "ein Konkursverwalter im Namen der Banken. Statt oben bei den Topverdienern und im Staatsapparat zu kürzen, hat er den Bürgern unten höhere Steuern aufgebrummt".

DJG/chg

(END) Dow Jones Newswires

March 13, 2013 01:17 ET (05:17 GMT)

Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 17 AM EDT 03-13-13

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

DiBoFfm schrieb:
13.03.2013 09:47:11

Die Vorhersage des Austritts kommt zusammen mit der Ankündigung der Bundesbank, dass sie zwei drittel aller Notenbanken-Kredite in Höhe von 650 Milliarden Euro hält. Das wird dann dem deutschen Steuerzahler aufgebrummt, ohne dass ein Abgeordneter zugestimmt hat.
Wo ist das Verfassungsgericht ?

vgr schrieb:
13.03.2013 09:41:48

für das mehrfache verschleudern! Die DM war 2 Euro wert. Schrott-Währungen wie Lira u. Drachmen etc. hat man bis zum 10 fachen überbewertet. Und wir haben geblutet. Und jetzt will man das, was wir in den letzten 10 Jahren erwirtschaftet haben noch einmal abzocken. Nein Danke!

hotWolf schrieb:
13.03.2013 09:03:50

Hahaha - danke ihr Berliner Polit-Trottel für das Verschleudern unseres Geldes.

Forelli schrieb:
13.03.2013 08:42:17

Antwort VGR: Wenn ausgebildete Rechtsanwälte, Steuerberater, Chemiker oder gelernte Politiker zu suechtigen europafanitischen Gluecksspielern werden, die die Spielregeln beim Roulette nicht verstehen und mit Milliarden einsaetzen ihrer Buerger zocken, dann bekomme ich kalte Fuesse!

Hamtaro schrieb:
13.03.2013 08:37:37

Na Super. Und Deutschland sind dann bestimmt wie immer die letzten die das Licht ausmachen. Vorher müssen sie jedem seinen Abgang noch finanziell absichern. Mann sind wir blöd.

Seite: 12
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,3829-0,0004
-0,0253
Japanischer Yen141,55750,0825
0,0583
Britische Pfund0,8229-0,0003
-0,0377
Schweizer Franken1,2195-0,0001
-0,0045
Hong Kong-Dollar10,7217-0,0028
-0,0261
Bitcoin358,5000-141,6700
-28,3244
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige