28.12.2012 07:45
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält sich weiter stabil über 1,32 Dollar

Zurückhaltung am Markt
Der Kurs des Euro hat sich am Freitag weiter stabil über der Marke von 1,32 US-Dollar gehalten.
Mit Blick auf die jüngste Entwicklung im US-Haushaltsstreit dürften sich die Investoren am Devisenmarkt zunächst zurückhalten, erklärten Händler die geringen Kursausschläge. Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3243 Dollar. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3266 (Montag: 1,3218) Dollar festgesetzt.

    Im US-Haushaltsstreit gebe es wieder etwas Hoffnung auf eine Einigung in letzter Minute, hieß es von Händlern. Präsident Barack Obama will nach Informationen der "New York Times" nochmals einen Versuch unternehmen, um mit den Republikanern einen Kompromiss vor Jahresende zu finden. Er plane, noch an diesem Freitag führende Kongresspolitiker ins Weiße Haus einzuladen. Bisher gebe es aber keine Hinweise, dass Regierung und Opposition tatsächlich aufeinander zugehen und die Anleger würden vorerst abwarten, hieß es weiter.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: OlegDoroshin / Shutterstock.com, iStock

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1265-0,0026
-0,23
Japanischer Yen129,1780-0,7970
-0,61
Britische Pfund0,7776-0,0028
-0,36
Schweizer Franken1,0977-0,0016
-0,14
Russischer Rubel89,0054-0,7461
-0,83
Bitcoin337,42004,6000
1,38
Chinesischer Yuan7,40320,0788
1,08

Heute im Fokus

DAX stärker -- Asiens Börsen in Rot -- Deutsche Bank erwägt offenbar miliardenschweren Anleihenrückkauf -- 'Star Wars' verhilft Disney zu Rekord-Quartalsgewinn

BMW startet mit Rekordabsatz ins Jahr. Carlsberg baut nach Jahresverlust auf Asien-Nachfrage. Heidelberger Druckmaschinen schreibt Nettogewinn. Bierdurst der Amerikaner beschert Heineken Gewinnplus. Aurubis startet mit Verlust ins laufende Geschäftsjahr. Twitter vor Umsatzplus. GM ruft über 400.000 Wagen zurück.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?