18.03.2013 07:11
Bewerten
 (0)

Euro erstmals seit Anfang Dezember unter 1,29 Dollar

Zypern-Problematik belastet
Der Euro ist am Montag im frühen Handel wegen des Rettungspakets für Zypern unter die Marke von 1,29 Dollar gerutscht.
Der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung fiel bis auf 1,2881 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit 10. Dezember 2012. Händler äußerten sich besorgt über die Beteiligung der Bankkunden bei den Hilfsmaßnahmen für Zypern. Dies hemme den Risikoappetit an den Märkten und nähre die Sorgen, dass der private Sektor bei künftigen Rettungsaktionen in der Eurozone stärker beteiligt wird.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Alessio Ponti / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1023-0,0057
-0,5162
Japanischer Yen132,5260-0,1340
-0,1010
Britische Pfund0,7242-0,0018
-0,2431
Schweizer Franken1,07310,0055
0,5156
Russischer Rubel67,0233-1,5006
-2,1899
Bitcoin245,5400-4,7600
-1,9017

Heute im Fokus

DAX überspringt 11.500 Punkte -- Dow freundlich -- EZB: Leitzins bleibt auf Rekordtief -- EZB startet Anleihenkäufe am 9. März -- BMW, adidas, Zalando, Continental im Fokus

Fitschen erwartet neue Sparwelle bei Banken. Russland spricht besorgt von ersten US-Soldaten in der Westukraine. Allianz-Chefvolkswirt fordert QE-Rabatt für Bundesbank. Diamanten werden wohl in fünf Jahren knapp. Wer ist Giannis Varoufakis? - Ein Wirtschaftswissenschaftler wird Finanzminister.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?