22.03.2013 09:47
Bewerten
 (0)

Euro kaum verändert

Zypern und ifo im Fokus
Der Euro bewegt sich am Freitag bei 1,29 Dollar kaum von der Stelle.
Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung im Tief 1,2889 US-Dollar. Die Verluste vom Vortag blieben damit bestehen. Der Dollar lag zuletzt bei 0,7751 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,2910 (Mittwoch: 1,2945) Dollar festgesetzt.

    Im Fokus der Anleger steht die Zypern-Krise. Am Freitagvormittag will das Parlament des kleinen Eurolandes über einen Alternativplan abstimmen, mit dem die Voraussetzungen für internationale Finanzhilfen erfüllt werden sollen. Ob der Plan, der unter anderem die Bildung eines "Solidarfonds" vorsieht, bei den europäischen Geldgebern auf Zustimmung trifft, ist fraglich. Sollte bis Anfang kommender Woche kein Rettungskonzept stehen, droht den zyprischen Banken die Pleite und das Land in Chaos zu versinken.

    Fundamental steht vor dem Wochenende das Ifo-Geschäftsklima im Blick. Bankvolkswirte rechnen mit dem fünften Anstieg in Folge. Verglichen mit den Vormonaten dürfte die Stimmungsaufhellung aber mager ausfallen./bgf/fbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/SusanneB, Nomad Soul / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1159-0,0042
-0,37
Japanischer Yen130,3650-0,5550
-0,42
Britische Pfund0,76950,0012
0,15
Schweizer Franken1,1057-0,0069
-0,62
Russischer Rubel86,49600,4309
0,50
Bitcoin341,03002,8700
0,85
Chinesischer Yuan7,3270-0,0255
-0,35

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- US-Jobdaten durchwachsen -- VW verschiebt Bilanzvorlage und HV -- Rocket Internet verkleinert sich -- LinkedIn, RWE, Toyota im Fokus

Twitter schließt 125.000 Zugänge. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein. Rückruf manipulierter VW-Wagen in Belgien ab März. Gläubiger beenden erste Kontrollrunde in Athen. Stahlwerte leiden unter Kapitalerhöhung von ArcelorMittal. Ölpreise können Gewinne nicht halten. EU offen für Libyen-Einsatz. Experten: Apple hielt 2015 zwei Drittel des Marktes bei Computeruhren. Gute Nachfrage kurbelt Geschäft von CANCOM an.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?