22.03.2013 09:47
Bewerten
 (0)

Euro kaum verändert

Zypern und ifo im Fokus
Der Euro bewegt sich am Freitag bei 1,29 Dollar kaum von der Stelle.
Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung im Tief 1,2889 US-Dollar. Die Verluste vom Vortag blieben damit bestehen. Der Dollar lag zuletzt bei 0,7751 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,2910 (Mittwoch: 1,2945) Dollar festgesetzt.

    Im Fokus der Anleger steht die Zypern-Krise. Am Freitagvormittag will das Parlament des kleinen Eurolandes über einen Alternativplan abstimmen, mit dem die Voraussetzungen für internationale Finanzhilfen erfüllt werden sollen. Ob der Plan, der unter anderem die Bildung eines "Solidarfonds" vorsieht, bei den europäischen Geldgebern auf Zustimmung trifft, ist fraglich. Sollte bis Anfang kommender Woche kein Rettungskonzept stehen, droht den zyprischen Banken die Pleite und das Land in Chaos zu versinken.

    Fundamental steht vor dem Wochenende das Ifo-Geschäftsklima im Blick. Bankvolkswirte rechnen mit dem fünften Anstieg in Folge. Verglichen mit den Vormonaten dürfte die Stimmungsaufhellung aber mager ausfallen./bgf/fbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/SusanneB, Nomad Soul / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1243-0,0010
-0,09
Japanischer Yen113,22200,3470
0,31
Britische Pfund0,8667-0,0010
-0,11
Schweizer Franken1,0904-0,0003
-0,02
Russischer Rubel71,7615-0,1962
-0,27
Bitcoin542,27000,9100
0,17
Chinesischer Yuan7,4997-0,0023
-0,03

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich -- Disney, Google, Microsoft vor Bieterrennen um Twitter? -- TV-Duell mit Schlagabtausch Trump-Clinton

Helaba-Chef Grüntker: EZB-Geldpolitik zwingt Banken zu mehr Risiko. Commerzbank mit Rotstift: 9.000 Stellen und Dividende in Gefahr .
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?