22.03.2013 09:47
Bewerten
 (0)

Euro kaum verändert

Zypern und ifo im Fokus
Der Euro bewegt sich am Freitag bei 1,29 Dollar kaum von der Stelle.
Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung im Tief 1,2889 US-Dollar. Die Verluste vom Vortag blieben damit bestehen. Der Dollar lag zuletzt bei 0,7751 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,2910 (Mittwoch: 1,2945) Dollar festgesetzt.

    Im Fokus der Anleger steht die Zypern-Krise. Am Freitagvormittag will das Parlament des kleinen Eurolandes über einen Alternativplan abstimmen, mit dem die Voraussetzungen für internationale Finanzhilfen erfüllt werden sollen. Ob der Plan, der unter anderem die Bildung eines "Solidarfonds" vorsieht, bei den europäischen Geldgebern auf Zustimmung trifft, ist fraglich. Sollte bis Anfang kommender Woche kein Rettungskonzept stehen, droht den zyprischen Banken die Pleite und das Land in Chaos zu versinken.

    Fundamental steht vor dem Wochenende das Ifo-Geschäftsklima im Blick. Bankvolkswirte rechnen mit dem fünften Anstieg in Folge. Verglichen mit den Vormonaten dürfte die Stimmungsaufhellung aber mager ausfallen./bgf/fbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/SusanneB, Nomad Soul / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11440,0003
0,02
Japanischer Yen122,84000,3200
0,26
Britische Pfund0,7609-0,0009
-0,12
Schweizer Franken1,1062-0,0008
-0,07
Russischer Rubel73,3721-0,1132
-0,15
Bitcoin406,31002,7500
0,68
Chinesischer Yuan7,31330,0079
0,11

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Asiens Börsen im Plus -- Bayer hofft auf "konstruktive Gespräche" mit Monsanto -- US-Richter sieht Fortschritte zu Einigung in VW-Abgasaffäre -- ifo-Index höher als erwartet

Online-Kreditvermittler MyBucks sagt Börsengang ab. Hewlett Packard Enterprises spaltet Service-Sparte ab. Toyota mit Uber, VW mit Gett - Autobauer investieren in Fahrdienste. Griechenland bekommt neue Hilfsgelder von über zehn Milliarden Euro.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?