12.04.2013 12:19
Bewerten
 (0)

Euro unter Druck

Zypern will mehr Geld: Euro unter Druck | Nachricht | finanzen.net
Zypern will mehr Geld

Neue Finanzlöcher im Krisenland Zypern haben den Euro am Freitag unter Druck gebracht.

Bis zum Mittag fiel die Gemeinschaftswährung bis auf 1,3040 US-Dollar. Am Morgen hatte der Kurs noch ein Tageshoch von 1,3126 Dollar markiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,3119 (Mittwoch: 1,3086) Dollar festgesetzt.

    Kurz vor der Entscheidung über Milliardenhilfen für Zypern überraschte die pleitebedrohte Inselrepublik mit der Forderung nach mehr Geld. Zypern wolle weitere Unterstützung bei der EU beantragen, sagte der zyprische Präsident Nikos Anastasiades in Nikosia. Gerade erst war bekanntgeworden, dass Zypern inzwischen einen Finanzbedarf von insgesamt 23 Milliarden Euro hat. Davon soll das Euro-Krisenland fast 13 Milliarden selbst tragen, über fünf Milliarden mehr als ursprünglich angenommen. Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem wies indes darauf hin, dass sich am Beitrag der internationalen Geldgeber von 10 Milliarden Euro nichts ändern werde.

    Der Euro-Aufwärtstrend der vergangenen Tage ist damit vorerst gestoppt. Seit dem enttäuschenden US-Arbeitsmarktbericht von vergangenem Freitag hatte die Gemeinschaftswährung zum Dollar gut drei Cent an Wert gewonnen. Auch zum Wochenausklang könnte amerikanische Konjunkturzahlen das Marktgeschehen beeinflussen. Am Nachmittag werden mehrere Zahlen zum privaten Konsum veröffentlicht. In letzter Zeit hatten Fundamentaldaten wieder ein trüberes Bild für die weltgrößte Volkswirtschaft gezeichnet und den Dollar unter Druck gesetzt./hbr/bgf

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Carlos andre Santos / Shutterstock.com, isak55 / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,05920,0035
0,33
Japanischer Yen119,2440-0,3660
-0,31
Britische Pfund0,8438-0,0042
-0,50
Schweizer Franken1,0655-0,0011
-0,10
Russischer Rubel61,0437-0,2213
-0,36
Bitcoin1083,620022,6700
2,14
Chinesischer Yuan7,27760,0174
0,24

Heute im Fokus

DAX leichter -- Dow fester -- Rocket Internet: Großaktionär reduziert Beteiligung -- Tesla-Chef zieht Kapitalerhöhung in Erwägung -- STADA erhält verbindliche Offerte von Advent -- Apple im Fokus

US-Finanzminister: Steuerreform kommt noch vor der Sommerpause. GERRY WEBER rechnet erneut mit Umsatz-Minus. Analysten glauben: Diese Firma könnte Warren Buffett als nächstes übernehmen. Glencore schafft den Sprung in die Gewinnzone. RWE-Aktie fällt - Abstufung durch Merrill Lynch belastet. AIXTRON geht 2017 von höherem Verlust aus.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Rocket Internet SEA12UKK
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BMW AG519000
AMD Inc. (Advanced Micro Devices)863186