01.09.2017 09:32
Bewerten
(4)

Handel auch mit kleinen Mengen möglich: Erste Ethereum-Automaten aufgestellt

Vereinfachter Handel: Handel auch mit kleinen Mengen möglich: Erste Ethereum-Automaten aufgestellt | Nachricht | finanzen.net
Vereinfachter Handel
DRUCKEN
Die Nachfrage nach Kryptowährungen ist unverändert hoch. Kanada hat den Trend erkannt und bereits früh Bitcoin-Automaten aufgestellt, um mehr Anlegern Zugang zu dem Markt zu ermöglichen. Nun kann erstmals auch der Bitcoin-Konkurrent Ether an Automaten gehandelt werden.
Kryptowährungen an Automaten zu kaufen und zu verkaufen, gibt es bereits in einigen Ländern. Vorreiter war dabei Kanada. Und genau hier installiert LocalCoin ATM, ein in Ontario beheimateter Hersteller von Digitalwährungsautomaten, nun auch die ersten Automaten, die den Handel mit Ethereum möglich machen.

Anzeige

Der Kauf von Bitcoin ist recht kompliziert und aufwändig.
» Hier können Sie ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

Vorteil der Automaten

Durch die Transaktionen an Automaten soll der Handel mit Ethereum einfach und alltagstauglich gestaltet werden. Ethereum hat sich bei den meisten Handelsplätzen als digitale Währung etabliert und kann dort genutzt werden. Bisher mussten potenzielle Markteinsteiger aber viele Aspekte (wie Rechnungsnachweise und Daten des Personalausweises) bei der Anmeldung beachten. Diese dienen vor allem dem Schutz vor beispielsweise Geldwäsche. Allerdings schreckte dieser bürokratische Aufwand manche potenzielle Nutzer, die nur mit geringen Mengen einsteigen wollen, ab. An den Automaten wird die Transaktion nun einfacher - insbesondere für Nutzer, die nur kleine Beiträge erwerben wollen. Automatenhandel bedeutet geringeren Aufwand als das Trading an Krypto-Börsen. Dass die Transaktion sicher abläuft, ist durch Beschränkungen der Ein- und Auszahlungs-Mengen und der Erfüllung der Richtlinien der Sicherheits-Anforderungen gewährleistet.

So funktioniert der Handel an den Automaten

In Kanada ist der Handel an einigen Standorten und Ablegern der Hasty Market Supermarktkette möglich. Hier wurde an den bereits vorhandenen Bitcoin-Automaten die Digitalwährung Ether hinzugefügt und für den Handel freigeschaltet. Transaktionen an diesen Automaten funktionieren weiterhin wie an den bereits bekannten Bitcoin-Automaten. Für die Abwicklung, den Kauf oder Verkauf von Ether, braucht der Kunde seine gültige Ethereum-Adresse. Für den Verkauf von Ether sendet der Nutzer den Betrag an eine vorgegebene Adresse und erhält am Automaten die entsprechende Menge Kanadische Dollar. Für jedes Geldgeschäft an diesen Automaten muss mit Gebühren gerechnet werden.

Weitere Standorte

In Kanada ist das Interesse an Ethereum besonders groß: Toronto sei laut der Kryptowährungs-Seite "themerkle.com" bekannt für sogenannte Ethereum-Meetups und weitere Aktivitäten, die mit der Kryptowährung einhergehen. Auch der Ethereum-Mitentwickler, Vitalik Buterin, wohnte in Kanada. Neben Toronto starten auch in anderen Städten wie Brampton und Etobicoke die Ethereum-Automaten. Viele dieser Krypto-Automaten unterstützen inzwischen bis zu drei Kryptowährungen, neben dem Bitcoin auch den Litecoin, und ganz aktuell den Ether. Auch in einigen Ländern Asiens erfreuen sich Bitcoin-Automaten großer Beliebtheit. Zudem gibt es auch in Österreich einen Anbieter für Krypto-Geldautomaten: Cointed hat bereits an einigen Standorten, wie beispielsweise in Wien und Salzburg, Multi-Crypto-Currency-Automaten zugänglich gemacht.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Jim Barber / Shutterstock.com, istock/Roman Milert, Steve Heap / Shutterstock.com, pedrosek / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1786-0,0061
-0,52
Japanischer Yen133,81500,4750
0,36
Pfundkurs0,8934-0,0073
-0,81
Schweizer Franken1,16010,0041
0,35
Russischer Rubel67,7233-0,2377
-0,35
Bitcoin4953,6001-147,8398
-2,90
Chinesischer Yuan7,8000-0,0356
-0,45

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Amazon906866