21.01.2013 16:55
Bewerten
 (1)

Taktische ETF-Anleger setzen auf Korrektur

Am europäischen Aktienmarkt
Taktisch orientierte Anleger börsengehandelter Fonds (ETF) haben in der vergangenen Woche auf eine Korrektur des europäischen Aktienmarktes gesetzt.
"Der deutsche Leitindex DAX und sein Pendant für die Eurozone, der EuroSTOXX 50, haben es auch in der Vorwoche nicht geschafft, wichtige Widerstandsmarken zu überwinden", ordnete der Leiter des ETF-Handels bei der Börse Stuttgart, Michael Görgens, die jüngste Kursentwicklung ein. Dies könne ein Grund dafür gewesen sein, warum kurzfristig orientiere Anleger bei diesen Märkten mit Short-ETFs auf fallende Kurse gesetzt hätten.

"Die generelle Stimmung für Aktien-ETFs blieb allerdings ungebrochen hoch", fuhr Görgens fort. Längerfristig orientierte Anleger nutzten bei europäischen Aktienmärkten die aktuellen Kurse weiterhin zum Einstieg. Und auch die Nachfrage nach börsengehandelten Fonds, die Amerika und die Schwellenländer abbilden, sei ungebrochen hoch geblieben.

Trendveränderungen hingegen habe es bei Rohstoffen und Anleihen gegeben. Bei Rohstoff-ETFs überwogen im Wochenverlauf wieder die Verkaufsaufträge der Anleger. Und auch wenn bei längerfristigen Anlegern Anleihen-Produkte weiterhin gefragt blieben, bauten einige taktische Investoren im Vergleich zur Vorwoche verstärkt neue Positionen in Short-ETFs auf und wetteten damit auf eine anhaltende Kursschwäche der Anleihenmärkte und damit auf weiter steigende Renditen./la/jha/

STUTTGART (dpa-AFX)

Bildquellen: Monkey Business Images / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.
Suchen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige