19.11.2012 18:23
Bewerten
(0)

Langfristig orientierte ETF-Anleger gingen auf Nummer sicher

Analyse zu ETFs: Langfristig orientierte ETF-Anleger gingen auf Nummer sicher | Nachricht | finanzen.net
Analyse zu ETFs
DRUCKEN
Privatanleger börsengehandelter Indexfonds haben in der vergangenen Woche einen Teil ihrer Positionen geschlossen.
"Vor allem längerfristig orientierte Investoren wollten einer möglichen Ausdehnung der Korrektur entgehen", sagte am Montag Michael Görgens, Leiter des ETF-Handels der Börse Stuttgart. Die Zuspitzung der Krise in Nahost, schlechte Unternehmensnachrichten wie etwa von dem Versorger Eon sowie das Unterschreiten charttechnisch wichtiger Marken hätten die Trends im Handel mit Indexfonds bestimmt. Der Umsatz lag bei etwas überdurchschnittlichen 98 Millionen Euro.

    "Die Talfahrt der Aktienkurse sorgte beim DAX zum Unterschreiten der Unterstützungszone um den Bereich von 7.100 Punkten", ließ Görgens das Marktgeschehen Revue passieren. Von Chartanlaysten sei das Reißen dieser Marke als Zeichen für weitere Kursabschläge gewertet worden. Zuvor hätten bereits die US-Indizes ihre 200-Tage-Linie nach unten durchstoßen. Auch dies gelte nach der Charttechnik als schlechtes Zeichen für die Marktverfassung.

   Taktisch orientierte Anleger hingegen hätten sich bei DAX und EuroSTOXX 50 uneinheitlich positioniert: "Ein Teil der Anleger ging nach der bereits eingetretenen Kursschwäche von einer technischen Gegenbewegung aus, währen der andere Teil auf anhaltend schwächere Notierungen setzte", sagte Görgens. Diese Investoren bevorzugen gehebelte ETFs, mit denen sie von kurzfristigen Veränderungen des Index überproportional profitieren können.

    Der Trend zum Positionsabbau war Görgens zufolge über diverse Anlageregionen und -klassen zu beobachten: "Selbst Rohstoff-ETFs wurden verkauft, obwohl sich diese noch relativ stabil im Gesamtumfeld behaupten konnten". Einen klaren Trend gab es dem ETF-Händler zufolge nur bei Anleihen. Diese seien mehrheitlich nachgefragt worden, nachdem in den Augen der Anleger eine anhaltende Kursschwäche bei Aktien zu einer erhöhten Nachfrage nach den Rentenpapieren als sicheren Hafen führen könnte.

/la/fat FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: LiliGraphie / Shutterstock.com, iStock

ETF-Finder

Was sind ETFs?

Exchange Traded Funds sind an der Börse gehandelte Investmentfonds. ETFs haben keine Laufzeitbegrenzung und können daher wie Aktien permanent zum aktuellen Börsenpreis gehandelt werden. Beim Kauf eines Fondsanteils wird der Anleger zum Anteilseigner der im Fonds enthaltenen Bestandteile. Zugleich beteiligt sich der Investor damit auch an der Entwicklung der im Fonds befindlichen Papiere.
Suchen

Heute im Fokus

DAX geht kaum bewegt ins Wochenende -- US-Börsen kaum verändert -- Bundestagswahl und DAX: Darauf hoffen Börsianer -- Lufthansa mit guten Chancen bei Air Berlin -- Apple, Siltronic, Airbus im Fokus

Siemens und Alstom ringen um Bahntechnik-Bündnis. L'Oreal-Aktie profitiert von Spekulationen über Nestlé-Anteil. Liliane Bettencourt: Reichste Frau der Welt ist tot. China kritisiert Herabstufung durch Ratingagentur S&P. Personalvermittler Adecco setzt Erlöswachstum im dritten Quartal fort.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Bitcoin Group SEA1TNV9
Air Berlin plcAB1000
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
TeslaA1CX3T
SolarWorldA1YCMM
EVOTEC AG566480