25.02.2013 13:00
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt/ETF auf Nikkei gestartet

25 .Februar 2013. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Ein neuer ETF des Emittenten db X-trackers ist auf Xetra handelbar.

Der db X-trackers Nikkei 225 UCITS ETF (DR) (WKN DBX0NJ) bietet Investoren erstmals die Möglichkeit, an der Wertentwicklung des Nikkei Stock Average Index zu partizipieren. Der Referenzindex setzt sich aus den 225 größten Aktienunternehmen der Tokyo Stock Exchange zusammen, die in regelmäßigen Abständen unter Marktliquiditätsgesichtspunkten sowie im Hinblick auf das Sektorgleichgewicht überprüft werden. Bei der Marktliquidität werden das Handelsvolumen und das Ausmaß der Kursschwankungen der letzten fünf Jahre berücksichtigt. Die liquidesten Aktienunternehmen werden anschließend den sechs Sektoren zugeordnet: Technologie, Finanzen, Konsumgüter, Industriegüter, Investitionsgüter/Sonstige und Transport/Versorger.

Das ETF-Angebot auf Xetra umfasst derzeit insgesamt 1.024 börsengelistete Indexfonds. Mit dieser Auswahl und einem durchschnittlichen monatlichen Handelsvolumen von 11 Milliarden Euro ist Xetra der führende Handelsplatz für ETFs in Europa.

© 25. Februar 2013/Deutsche Börse AG

* Name* * ISIN* * Handelswährung* * Gesamtkostenquote* db DBX0NJ Euro 0,50% x-trackers Nikkei 225 UCITS ETF (DR)

Disclaimer Die nachfolgenden News werden Ihnen direkt von der Redaktion von boerse-frankfurt.de bereitgestellt. Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Wertpapiers.

(END) Dow Jones Newswires

   February 25, 2013 06:30 ET (11:30 GMT)- - 06 30 AM EST 02-25-13

Artikel empfehlen?
Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?